Immobilien und Grundstücke in Haltern (hier ein Archivbild) bleiben auch in der Corona-Krise heiß begehrt. © Jürgen Wolter (A)
Gutachterausschuss

Immobilienmarkt Haltern: Trotz Corona-Krise steigen die Preise weiter

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte des Kreises hat in seiner Sitzung Ende Februar den Grundstücksmarkt analysiert. Der Immobilienmarkt in Haltern am See ist weiter auf hohem Niveau.

„Was sich schon zum Halbjahr 2020 andeutete, ist jetzt Gewissheit. Der Grundstücksmarkt zeigt sich bislang unbeeindruckt von den Auswirkungen der Corona-Krise. In allen großen Marktsegmenten sind die Preise auf Rekordniveau“, berichtete Jürgen Vahlhaus, der Vorsitzende des Gutachterausschusses.

Steigerung um sieben Prozent

Die Geldumsätze seien, trotz leicht rückläufiger Anzahl von Kauffällen, im Vergleich zum bisher umsatzstärksten Jahr 2019 nochmals leicht auf rund 95 Mio. Euro gestiegen. Die Preise für Eigentumswohnungen seien im Durschnitt um 4 Prozent gestiegen. Bei den Ein- und Zweifamilienhäusern verzeichnete der Gutachterausschuss eine Steigerung um sieben Prozent.

Die Bodenrichtwerte für unbebaute Grundstücke von Ein- und Zweifamilienhäusern wurden durch die Mitglieder des Ausschusses um 5 bis 20 Prozent im Stadtgebiet angehoben. Die Bodenrichtwerte von Haltern-Mitte haben somit die Marke von 300 Euro pro Quadratmeter weit überschritten.

Die Ergebnisse aller Analysen werden im April im Grundstücksmarktbericht zusammengefasst und veröffentlicht. Der Grundstücksmarktbericht ist dann als Dokument kostenfrei unter www.boris.nrw.de abrufbar. Die Bodenrichtwerte und die Immobilienrichtwerte sind bereits veröffentlicht.

„Relativ sicheres Betongold“

„Bei der Preisentwicklung werden wir beobachten inwieweit eine vielleicht lahmende Konjunktur mit immer mehr Arbeitslosen Auswirkungen auf den Immobilienmarkt hat. Es ist aber auch möglich, dass die Menschen ihr Vermögen weiterhin in relativ sicheres Betongold investieren und die Preise mindestens stabil bleiben“, sagt Vahlhaus.

Eckdaten zum Grundstücks- und Immobilienmarkt in Haltern am See 2020

  • 376 Kauffälle von Immobilien und unbebauten Grundstücken
  • Gesamtgeldumsatz: 95,1 Mio. Euro
  • 21 Verkäufe von Bauplätzen für Ein- und Zweifamilienhäuser
  • 109 Verkäufe von Eigentumswohnungen
  • 112 Verkäufe von Ein- und Zweifamilienhäusern

„Als Randzone des Ruhrgebietes dürfte der Kreis Recklinghausen von der Corona-Krise profitieren. Raus aus der Großstadt und das Leben auf dem Land gewinnen momentan wieder an Attraktivität. Zudem steigt der Bedarf an Wohnraum, der Wohnen und Arbeiten im Homeoffice ermöglicht und ausreichend Rückzugsmöglichkeiten schafft.“

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt