Hullernerinnen grüßen aus Australien

HALTERN / MELBOURNE „Schöne Grüße from down under“ schicken die drei Hullernerinnen, Kerstin Pötter, Cornelia und Nadine Wieland, auf dem Weg zum Weltjugendtag: „Wir sind gut in Australien angekommen.“

von Von Elke Rüdiger

, 13.07.2008, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nadine Wieland ist gut in in Australien angekommen.

Nadine Wieland ist gut in in Australien angekommen.

Tage der Begegnung

Über Dorsten, London und Hongkong flog das Hullerner Trio nach Melbourne. In der ersten Woche fanden die „Tage der Begegnung“ statt: Alle Pilger sind in Gemeinden untergebracht. Ausgestattet mit dem Pilgerpass trafen sich die drei jungen Damen zum ersten Mal mit ihrer Gastfamilie, mit der sie an der Eröffnungsmesse in einem großen Stadion teilnahmen. „Es waren Menschen aus allen Nationen vertreten. Die Zeitung hier in Melbourne berichtete von mehr als 30 000 Pilgern. Nach der Messe mit viel Musik und guter Stimmung kehrten wir in unsere Gemeinde, ,Ferntree Gully’, zurück.“

Die ersten Kängurus

Am Samstag (12.) ging es mit einer uralten Dampflok zum Lakeside, durch die heimischen Wälder. Am Ziel wurde gesungen, den Nachmittag zur freien Verfügung nutzte das Trio, die Innenstadt Melbournes unsicher zu machen. Mit den Gasteltern besuchten sie am Sonntag die Messe, um anschließend mit allen anderen Pilgern gemeinsam zu frühstücken. Danach zeigten die Gasteltern dem Besuch aus Deutschland den Wald, auf der Suche nach Kängurus. Nachmittags stand ein Footballmatch (als Zuschauer) auf dem Programm.

Auf nach Sydney

Montag (14.) verlassen Nadine, Cornelia und Kerstin ihre Gastfamilie, um mit dem Bus nach Sydney zu fahren. Sobald sie Internet nutzen können, werden sie sich erneut melden.

Lesen Sie jetzt