Hotels in Haltern machen wieder auf: Erste Buchungen und Mehraufwand

dzHotels

Ab dem 18. Mai dürfen Hotels auch wieder Privatgäste beherbergen. Die Haltener Betriebe bereiten sich unterschiedlich darauf vor.

Haltern

, 14.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war oft ruhig und beschaulich am Halterner Stausee in den vergangenen Wochen. Das war ein Bild, das Elke Kandaouroff vom Hotel Seehof in den Zeiten der Corona-Beschränkungen oft genießen konnte - aber eigentlich nicht wollte. Denn es bedeutete auch: Hotel und Restaurant waren für Touristen geschlossen und erwirtschafteten nahezu keinen Umsatz.

Das ist zum Glück jetzt vorbei und der Betrieb läuft langsam wieder an. Nachdem das Restaurant unter Auflagen bereits wieder geöffnet ist, zieht jetzt der Hotelbetrieb nach. Ab dem 18. Mai dürfen Beherbergungsbetriebe in Nordrhein-Westfalen wieder Privatgäste empfangen, im Seehof geht es am 21. Mai los.

Erste Buchungen werden wieder vorgenommen

„Es gibt inzwischen erste Buchungen“, freut sich Kandaouroff. „Darunter sind einige, die wegen der Schließung ihre geplanten Reisen verschoben hatten und sich jetzt entschließen, doch zu kommen. Die Buchungsanfragen kommen noch sehr vereinzelt. Wir kommen damit bisher auf vielleicht 15 Prozent unserer normalen Belegung“, sagt Kandaouroff. „Aber es ist immerhin ein Anfang.“

Geschäftsreisende durften auch während der Corona-Einschränkungen im Hotel übernachten. „Aber da sich fast alle im Home-Office befanden, waren das nur wenige“, sagt Elke Kandaouroff. Mitte der Woche saß ein einziger Gast beim Frühstück im Restaurant Orange des 100 Zimmer-Hotels.

Das Hotel Seehof hatte währen der Corona-Einschränkungen seine Zimmer auch als Home-Office-Räume angeboten. „Das wurde aber leider nicht angenommen“, sagt Elke Kandaouroff. Der Großteil des Personals befand sich in Kurzarbeit. „So konnten wir verhindern, einige unserer tollen Mitarbeiter entlassen zu müssen“.

Mitarbeiter kommen aus der Kurzarbeit zurück

Jetzt werden sie schrittweise wieder aktiviert. Sie werden zunächst nur an einzelnen Tagen in der Woche arbeiten kommen, immer wieder andere, damit sich der Einsatz gleichmäßig auf alle verteilt. Besondere Reinigung der Zimmer, immer nur Personen einer Zimmergemeinschaft gleichzeitig im Aufzug: Es gelten weiterhin strenge Auflagen, die umgesetzt werden müssen. „Der gesamte Wellnessbereich, Schwimmbad, Sauna bleiben noch bis zum Monatsende geschlossen“, sagt Elke Kandaouroff. Tagungen dürfen ebenfalls noch nicht wieder stattfinden. Der Betrieb läuft deshalb nur langsam wieder an.

Im Hotel am Turm läuft der Betrieb erst langsam wieder an.

Im Hotel am Turm läuft der Betrieb erst langsam wieder an. © Jürgen Wolter

Bei Marijo Pavlovic vom Hotel am Turm in der Halterner Innenstadt macht sich die wieder erlaubte Öffnung für Privatgäste bisher kaum bemerkbar. „Ich habe Stornierungen bis August“, sagt er. „Nur vereinzelt melden sich jetzt wieder Gäste an. Die meisten wollten in größeren Gruppen für Familienfeiern kommen, aber das ist ja weiterhin noch nicht möglich.“ Der Bereich der Geschäftskunden habe sich bis auf etwa 30 Prozent der normalen Auslastung reduziert, so Pavlovic.

Auch das Hotel Pfeiffer in Sythen öffnet wieder für touristische Gäste ab dem 18. Mai. „Lediglich einige Geschäftsleute und Monteure waren in der Zwischenzeit da, an den Wochenenden waren wir komplett leer“, sagt Monika Pfeiffer.

„Wir freuen uns auf Gäste“

Der Aufwand ist allerdings hoch. Die Zimmer müssen nicht nur aufwendiger gereinigt, sondern auch komplett desinfiziert werden. „Flur, Handläufe - das alles muss jetzt täglich gemacht werden“, sagt Monika Pfeiffer. „Beim Frühstück ist für uns die Umstellung zum Glück nicht so groß, weil wir bisher sowieso am Tischservice festgehalten hatten und kein Büfett angeboten haben, was ja auch noch nicht geht.“

Da Gruppen noch nicht anreisen können, hofft sie, „dass einige jetzt einfach mal raus wollen und sich spontan überlegen, vielleicht ein bisschen zu entspannen. Wir sind jedenfalls da und freuen uns auf Gäste.“

Lesen Sie jetzt