Horizont wird erweitert

26.04.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Haltern Die Handwerkskammer Münster bietet Auslandspraktika für Auszubildende an, gefördert vom Bundesbildungsministerium. Wir unterhielten uns mit Anita Urfell von der Kontaktstelle Ausland der HWK über den Sinn des Angebots. Was haben die Auszubildenden davon? Anita Urfell: Es erweitert den Horizont. Berufliches Wissen, Flexibilität, Kommunikationsfähigkeit und Sprachkenntnisse werden erweitert. Die jungen Leute erleben, wie man andernorts arbeitet und sie werden auch viel selbstständiger, müssen ja für ihre Austauschpartner selbst in die ungewohnte Rolle des Gastgebers schlüpfen. Hinzu kommt: Sie qualifizieren sich weiter und steigern ihre Vermittlungschancen auf dem Arbeitsmarkt. Wie wichtig sind dabei Sprachkenntnisse? Anita Urfell: Ohne Sprachkenntnisse geht heute gar nichts mehr. Auch das Handwerk wird immer internationaler. Autos und andere Produkte werden ins Ausland verkauft. Profitiert auch der Ausbildungsbetrieb davon? Anita Urfell: Auf jeden Fall. Durch solche Aktionen zeigen wir, dass das Handwerk attraktiv und leistungsstark ist. Und wir können auf diese Weise motivierte junge Leute für die Arbeit im Handwerk begeistern. Außerdem erhalten die Lehrlinge fachliche Anregungen und einen Einblick in andere Arbeitsverfahren. Davon können auch die heimischen Ausbildungsbetriebe nur profitieren. Fragen: Heike Riemann

Lesen Sie jetzt