Bildergalerie

Hexenbuchen in Haltern

Sagenhafter Ort: Um die Hexenbuchen in Haltern ranken sich viele Geschichten Seit über 100 Jahren faszinieren sie mit ihrem eigensinnigen Wuchs die Besucher des Waldes.
19.09.2020
/
Dieser Baum ist aktuell abgebrochen. Auf dem Bild wird er noch gestützt.© Hermann Bergjürgen
Mit langen Stangen werden die Bäume im Winter von Schneelasten befreit. 2005 kam es zu massivem Schneebruch, bei dem mehrere Bäume vernichtet wurden.© Hermann Bergjürgen
So sah es vor einigen Jahren am Standort der Hexenbuchen aus.© Hermann Bergjürgen
Hermann Bergjürgen dokumentiert alle Pflegemaßnahmen für die Untere Naturschutzbehörde beim Kreis Recklinghausen.© Silvia Wiethoff
So sieht eine Märchenkulisse aus.© Silvia Wiethoff
Verwunschener Ort© Silvia Wiethoff
Die Hexenbuchen bilden zwei Triebe aus, einer stirbt ab, dann wächst der Baum in die neue Richtung weiter.© Silvia Wiethoff
Das Gelände ist eingezäunt, damit Besucher nicht auf den Bäumen herum klettern.© Silvia Wiethoff
So sahen Absicherungen in früheren Jahren aus. Man benutzte Eisen.© Silvia Wiethoff
Mit letzter Kraft bildet der Baum Bucheckern aus.© Silvia Wiethoff
Vernarbung an der Rinde, in Grenzen können sich die Bäume bei Schäden selber helfen.© Silvia Wiethoff
Hermann Bergjürgen hat einen Blühstreifen angelegt, der Insekten anlockt.© Silvia Wiethoff
Die Blütenwiese ist ein Paradies für Insekten.© Hermann Bergjürgen
Der Blühstreifen auf dem Areal der Hexenbuchen lockt viele Insekten an.© Hermann Bergjürgen
Raupen unterwegs© Hermann Bergjürgen
Ein sterbender Baum hat noch einmal einen jungen Trieb hervorgebracht. © Silvia Wiethoff
Blätter eines vitalen Baumes© Silvia Wiethoff
Blätter eines sterbenden Baumes© Silvia Wiethoff
Wieder ein Mastjahr: Die Bäume haben besonders viele Bucheckern ausgebildet, um ihre Art zu erhalten. © Silvia Wiethoff