Hamsterkäufe wegen Coronavirus: Hier gibt es noch Toilettenpapier und Desinfektionsmittel

dzHamsterkäufe in Haltern

Das Coronavirus verunsichert die Halterner und verleitet sie zu regelrechten Hamsterkäufen. In einem Fall legte jemand 17 Packungen Toilettenpapier aufs Kassenband. Hier gibt es noch etwas.

Haltern

, 10.03.2020, 15:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Sorge um das Coronavirus hat in Haltern viele Menschen dazu veranlasst, regelrechte Hamsterkäufe zu tätigen. In einigen Filialen fehlte zeitweise das Toilettenpapier, das Desinfektionsmittel in einem Halterner Drogeriemarkt ist seit Ende Februar vergriffen.

In einem Fall habe ein Kunde 17 Packungen Toilettenpapier gekauft, sagt eine Mitarbeiterin des K+K-Marktes an der Lohausstraße am Dienstag auf Nachfrage. „Das ist heftig. Die brauchen das ganze Jahr keins mehr“, sagt sie und lacht. Nach wie vor gebe es noch Toilettenpapier, da der Markt zuvor relativ gut gelagert habe. Lediglich eine Sorte sei derzeit vergriffen.

„Da kommt in nächster Zeit auch nichts mehr nach“

Der Drogeriemarkt dm an der Lohausstraße und Edeka Bleise an der Recklinghäuser Straße bekommen alle zwei Tage Toilettenpapier geliefert. Nachdem die Hamsterkäufe anfingen, habe man noch zwei Tage lang nachfüllen können, sagt Edeka-Inhaber Hans Bleise. Dann sei Schluss gewesen. Die Produktion komme bei der Nachfrage aktuell nicht hinterher. Deshalb gebe es immer verschiedene Sorten. „Es gibt immer ein bisschen was“, sagt Bleise. In der Rossmann-Filiale an der Rekumer Straße wurde am Mittwoch wieder Toilettenpapier angeliefert.

Jetzt lesen

Desinfektionsmittel hingegen ist fast überall Mangelware. Während es in der dm-Filiale einer Mitarbeiterin zufolge noch vereinzelt Desinfektionsmittel gibt, gibt es bei Rossmann und im Edeka nichts mehr. Ähnlich sieht es im K+K-Markt aus: „Das Desinfektionsmittel ist weg und in nächster Zeit kommt da auch erstmal nichts mehr nach“, so die Mitarbeiterin.

Doch die Hamsterkäufe gehen noch weiter: Auch Konserven wie Ravioli, Eintöpfe, Linsen oder Bohnen seien anfangs häufiger gekauft worden als sonst, sagt die Mitarbeiterin des K+K. Und H-Milch. „Was man so kriegen kann“, sagt sie. „Wenn wir die Regale nachpacken, dann sind da schnell wieder Löcher drin.“

Rewe und Lidl äußerten sich zur Situation in den Halterner Filialen eher allgemein. In den Rewe- und Penny-Filialen habe es „trotz der hohen Nachfrage nach lang haltbaren Lebensmitteln, Nährmitteln, Konserven und Drogerieartikeln keine nennenswerten Engpässe“ gegeben. Momentan sei die Versorgung stabil.

Lidl erklärte, dass vor allem die Nachfrage nach Trockenartikeln wie Konserven und Nudeln sowie Hygieneartikeln wie Toilettenpapier und Desinfektionsmittel hoch sei. Man wolle die ausreichende Warenversorgung sicherstellen. Zu einzelnen Filialen will sich das Unternehmen nicht äußern.

Auch bei Aldi Nord wurden die genannten Artikel verstärkt nachgefragt. Weitreichende Lieferengpässe - auch wenn einzelne Artikel zeitweise fehlten - könne man auch in Haltern ausschließen. Man werde kurzfristig kein weiteres Desinfektionsmittel als Aktion anbieten.

Lesen Sie jetzt