Kolumne

Halterner sprechen über Corona-Erfahrungen: Ein Jahr in einem Wort

Das Jugendteam der Sixtus-Gemeinde hat ein emotionales Video gedreht, in der Menschen aus Haltern ihre Corona-Erfahrungen teilen. Das geht ans Herz.
Auf Umarmungen, selbst mit Maske wie diese beiden Pflegekräfte, verzichten viele Menschen in der Corona-Krise. © picture alliance/dpa/EUROPA PRESS

Wenn Sie nur ein Wort hätten, wie würden Sie ein Jahr Corona beschreiben? Das Jugendteam der Pfarrei St. Sixtus hat viele Halterner gefragt und daraus ein Video gemacht. Negatives wie „Einsamkeit“, „Verluste“, „anstrengend“ wurden ebenso genannt wie Positives: „Kreativität“.

Das hat mich berührt, man sieht den Menschen an, wie sie um das richtige Wort ringen, ihre Gesichter spiegeln die Erfahrungen der Corona-Zeit wider. Sie wurden auch gefragt, was sie am meisten vermisst haben. „Umarmt werden“, sagte eine Frau, und da spricht sie sicher vielen aus dem Herzen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.