Kinderpornografische Fotos: Halterner geschockt von Ermittlungen gegen Christoph Metzelder

dzKinderpornografie-Verdacht

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Christoph Metzelder wegen des Verdachts auf Verbreitung von Kinderpornografie. Am Mittwoch äußerte er sich dazu nicht.

Haltern

, 05.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Nach den am Dienstagabend bekannt gewordenen Vorwürfen gegen den Vorsitzenden des TuS Haltern gab es bis Mittwochabend von Christoph Metzelder keine Stellungnahme zu den Ermittlungen.

Der TuS Haltern am See veröffentlichte am Mittwochabend eine Pressemitteilung auf seiner Internetseite: Darin heißt es, dass der ehemalige Nationalspieler seine Ämter beim TuS Haltern am See bis zur finalen Aufklärung des laufenden Ermittlungsverfahrens ruhen lassen werde.

„Für uns gilt die Unschuldsvermutung“

„Christoph Metzelder hat sich in den vergangenen Jahren mit großem Einsatz in unserem Verein engagiert und damit maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung beigetragen“, wird darin Tobias Radas, stellvertretender Vorsitzender des TuS, zitiert. Und weiter: „Für uns gilt die Unschuldsvermutung.“

Der Vorstand des TuS Haltern am See werde mit Blick auf das laufende Verfahren keine weiteren Stellungnahmen abgeben. „Wir bitten mit Rücksicht auf unser Umfeld sowie den laufenden Trainings- und Spielbetrieb, von weiteren Anfragen abzusehen“, so Pressesprecher Daniel Winkelkotte. „Zugleich appellieren wir an die Vertreter der Medien, keine Versuche zu unternehmen, Spieler, Eltern, Trainer oder Betreuer für Stellungnahmen zu gewinnen. Auch von Foto- und Filmaufnahmen auf dem Gelände bitten wir abzusehen.“

Am Nachmittag stand ein Polizeiauto vor der Stauseekampfbahn. Wie es von der Kreispolizeibehörde in Recklinghausen hieß, hatte der TuS Haltern einen erhöhten Andrang von Medienvertretern befürchtet und die Polizei vorsorglich um Kontrollen gebeten. Auf einem Schild an der Kampfbahn war zu lesen: „Achtung, Betreten der Stauseekampfbahn für Presse-Vertreter verboten“. Doch es blieb ruhig.

Debatte im Netz

Dafür wurde im Netz umso heftiger debattiert: Die Kommentarspalten von Metzelders Social-Media-Auftritten füllten sich am Mittwoch rasch mit hasserfüllten Kommentaren, immer wieder unterbrochen von besonnenen Stimmen, die daran erinnerten, dass nichts bewiesen sei und für Metzelder die Unschuldsvermutung gelte.

„Glaube ich nie im Leben! Angeblich solche Bilder per WhatApp zu schicken, so blöd ist keiner“, schreibt ein Instagram-Nutzer. Andere halten sich neutral: „Viel Erfolg, dass die Polizei und Staatsanwälte das Richtige tun!“ oder „Das wird sich mit Sicherheit alles aufklären.“

Unschuldsvermutung

Auch auf unsere Berichterstattung gab es viele Reaktionen. Der Tenor: Abwarten, bis etwas genaueres feststeht: „Abwarten.... Sollte etwas dran sein, muss er natürlich mit aller Härte des Gesetzes bestraft werden. In Deutschland gilt aber immer noch die Unschuldsvermutung, heißt bis nicht das Gegenteil bewiesen ist, ist er unschuldig. Ich kann es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen“, schreibt ein Facebook-Nutzer.

„So oder so. Sein Leben ist nicht mehr das gleiche. Sowas wird man nie wieder los. Selbst wenn er unschuldig ist“, schreibt ein weiterer. Auch Personen, die offenbar persönlichen Kontakt zu Christoph Metzelder hatten, melden sich auf Twitter zu Wort: „Bin mir relativ sicher, dass 99,9% der Leute hier niemals wirklich persönlich Kontakt mit Metze hatten. Es gilt die Unschuldsvermutung... hab ihn als Trainer meines Sohnes als korrekten Menschen kennengelernt. Mehr will ich dazu nicht äußern“, schreibt ein Nutzer.

Christoph Metzelder ist so etwas wie der Vorzeige-Sohn der Stadt. Metzelder war mit der Nationalelf 2002 Vize-Weltmeister geworden. 47 Einsätze hatte er für das DFB-Team absolviert. Mit Borussia Dortmund wurde er Deutscher Meister und mit Real Madrid spanischer Meister. Bei Schalke 04 hatte er im Alter von 32 Jahren seine Profi-Karriere auslaufen lassen und war zu seinem Heimatverein TuS Haltern gewechselt.

Soziales Engagement

Unter ihm ging der Weg des Vereins, dessen Vorsitzender er seit fünf Jahren ist, immer weiter nach oben. Spielte das Team noch vor zehn Jahren in der Bezirksliga, sind die Fußballer aktuell in der Regionalliga angekommen.

Mithilfe Metzelders wendete der Verein 2008 die drohende Insolvenz ab. Damals kickte der heute 38-Jährige noch im Trikot von Real Madrid in der spanischen Liga, gewann in der Zeit die spanische Meisterschaft und den spanischen Supercup.

Viel Zeit und Arbeit investierte der 38-Jährige zudem in die Arbeit seiner Stiftung. Seit 2006 setzte er sich mit der Christoph-Metzelder-Stiftung für sozial benachteiligte Mädchen und Jungen in prekären Stadtteilen in Deutschland ein. Zudem unterstützte er Fußballcamps in den Ferien.

Kommentar Von Benjamin Glöckner

Redakteure im Zwiespalt

Die von der Bild-Zeitung öffentlich gemachten Ermittlungen gegen Christoph Metzelder lösen einen Schock bei vielen Halternern aus. Kein Wunder. Der 38-Jährige gilt als absolutes Vorbild. Er ist unter anderem Träger des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundesverdienstkreuzes. Er gilt als absoluter Sportsmann. Auch wir, die regelmäßig mit Christoph Metzelder Kontakt haben, sind von den Ermittlungen überrascht worden. Die Halterner Zeitung darf und will Christoph Metzelder aber auf keinen Fall vorverurteilen. Doch unsere journalistische Pflicht ist es, darüber zu berichten. Dabei versuchen wir, alle Betroffenen zu Wort kommen zu lassen und die Nachrichten sachlich und mit der nötigen Neutralität aufzuschreiben. Dass uns das von einigen als Vorverurteilung ausgelegt wird, müssen wir hinnehmen. Die Wahrheit herauszufinden, ist nun Aufgabe von Staatsanwälten und Richtern.
Lesen Sie jetzt