Karl Seine hat eine beeindruckende Sammlung von über 100 Jahre alten Schriftstücken, Fotos und Zeitungsartikeln. © Archiv Seine
Mit historischen Fotos

Halterner erstellt gigantisches Archiv: „Foto vom Königspaar ist von 1921“

Der Lavesumer Karl Seine hat ein Privatarchiv. Von brennenden Karnickeln über den Gewölbekeller im Alten Rathaus führte der Weg zu seiner beeindruckenden Sammlung Halterner Zeitgeschichte.

Sommer 1963: Verzweifelt versuchen in Haltern stationierte englische Soldaten, Polizisten, freiwillige Helfer und Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis einen gigantischen Feuersturm unter Kontrolle zu bekommen. Vergebens. Das Feuer vernichtet in der Hohen Mark über zehn Quadratkilometer Wald.

„Wir hatten das Feuer gerade unter Kontrolle, da kam ein Karnickel brennend aus dem Wald gerannt und brachte eine bereits gelöschte Fläche sofort wieder zum Brennen“, erinnert sich Karl Seine (78) an diese skurrile Situation. Die Waldbrände von 1962/63 sind die ersten großen Einsätze des damals Anfang 20-jährigen Halterners bei der Löscheinheit Lavesum der Freiwilligen Feuerwehr.

Ein brennendes Karnickel ist dass wohl außergewöhnlichste Erlebnis, das Karl Seine vom Hohen-Mark-Brand in Erinnerung bleiben wird.
Ein brennendes Karnickel ist das wohl außergewöhnlichste Erlebnis, dass Karl Seine vom Hohen-Mark-Brand in Erinnerung bleiben wird. © Archiv Seine © Archiv Seine

Im Gewölbekeller des Alten Halterner Rathauses fing alles an

Knapp 60 Jahre später ist Karl Seine immer noch fest mit der Halterner Feuerwehr verwurzelt. Zwar nicht mehr aktiv in der Waldbrandbekämpfung, dafür aber unter anderem mit einem außergewöhnlichen Archiv.

Auch alte Schriftstücke von 1945 sind Teil des gigantischen Privatarchivs.
Auch alte Schriftstücke von 1945 sind Teil des gigantischen Privatarchivs. © Archiv Seine © Archiv Seine

Insgesamt 35 prall gefüllte Ordner mit historischen Bildern, Zeitungsartikeln, Einsatzberichten und Protokollen hat der 78-Jährige in den vergangenen Jahrzehnten über die Feuerwehr in Haltern zusammengetragen. „Es muss ungefähr um das Jahr 1970 gewesen sein, als ich angefangen habe zu sammeln“, erzählt der Lavesumer.

Weil er gegen Ende der 60er zum Schriftführer gewählt wird, beginnt zunächst das Transkribieren von Einsatzberichten und Sitzungsprotokollen. Als die 1931 gegründete Lavesumer Löscheinheit im Jahr 1981 ihr fünfzigjähriges Bestehen feiern möchte, wird das Seine-Archiv aber erst richtig gefüllt.

Mit der Festzeitschrift zum 50-jährigen Jubiläum des Löschzuges Lavesum entstand das Archiv 1981.
Mit der Festzeitschrift zum 50-jährigen Jubiläum des Löschzuges Lavesum entstand das Archiv 1981. © Archiv Seine © Archiv Seine

„Um für die Festzeitschrift anlässlich des Jubiläums Bilder und alte Schriftstücke zu haben, bin ich in das Stadtarchiv gegangen“, erzählt der Halterner. Wochenlang habe er sich durch die engen Gänge zwischen den Bücherregalen des damals noch im Gewölbekeller des Alten Rathauses befindlichen Akten-Depots gewühlt.

Fast 150 Jahre Zeitgeschichte in Bildern und Schriftstücken: Hier zu sehen ist eine Ankündigung zum Schützenfest 1910. © Archiv Seine © Archiv Seine

Mehr als nur Zeitgeschichte der Halterner Feuerwehr

„Von allem, was ich für richtig und geeignet hielt, habe ich mir dann Kopien gemacht“, sagt Karl Seine heute. In den darauffolgenden vierzig Jahren entstand dann fast so etwas wie sein eigenes kleines Halterner Feuerwehr-Museum. Denn in jedem Jahr sammelt der 78-jährige Lavesumer weitere Zeitungsartikel und Schriftstücke. Macht selber Fotos.

„Da steckt sehr viel Arbeit und Herzblut drinnen“, sagt Karl Seine deswegen auch.

1970 wurde Karl Seine (links) selbst zum Schützenkönig.
1970 wurde Karl Seine (links) selbst zum Schützenkönig. © Archiv Seine © Archiv Seine

Weil der Halterner seit 1961 auch noch Mitglied im Schützenverein Lavesum ist – von 1975 bis 1993 Zweiter Vorsitzender, von 1993 bis 2010 Erster Vorsitzender und seit 2010 Ehrenvorsitzender – umfasst sein historisches Archiv weitere 15 Ordner. Vollgepackt mit Zeitgeschichte über die Schützen aus Haltern.

Das Foto vom Schützenkönig-Pärchen (rechts) von 1921, Gertrud Schlüter und Wilhelm Schulte, ist ein Original.
Das Foto vom Schützenkönig-Pärchen (rechts) von 1921, Gertrud Schlüter und Wilhelm Schulte, ist ein Original. © Archiv Seine © Archiv Seine

„Es bedeutet mir sehr viel“

„Das älteste Foto vom Königspaar ist von 1921 die ältesten originalen Unterlagen sogar von 1902“, sagt Karl Seine. Bis auf die Paare von 1924 und 1934 gibt es im Seine-Archiv ansonsten alle Könige und Königinnen des 1875 gegründeten Schützenvereins zu bestaunen. Also fast 150 Jahre Halterner Zeitgeschichte.

Eine Satzung der Schützengilde um 1904.
Eine Satzung der Schützengilde um 1904. © Archiv Seine © Archiv Seine

Wenn es nach Karl Seine geht, möchte er seiner besonderen Sammlung auch noch ein paar Jahre hinzufügen. Dann hat er eine Hoffnung. „Das sich jemand um das Archiv kümmert und es weiterführt, wenn ich irgendwann nicht mehr kann. Es bedeutet mir sehr viel“, so der 78-jährige Lavesumer.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.