Halterner Bürgern steht kreisweit am meisten Geld zur Verfügung

dzInteraktive Grafik

Das statistische Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen hat Zahlen zur Einkommensstatistik veröffentlicht. Haltern liegt über dem Schnitt und ist kreisweit die Nummer eins.

Haltern

, 17.11.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jeder Einwohner in Nordrhein-Westfalen besaß im Jahr 2018 rein rechnerisch im Durchschnitt ein frei verfügbares Jahreseinkommen von 22.295 Euro. Das teilte Information und Technik NRW als Statistisches Landesamt mit. Der Kreis Recklinghausen liegt insgesamt unter dem Landesdurchschnitt - Haltern hebt diesen aber gewaltig an.

Das durchschnittliche verfügbare Einkommen gilt als Indikator für die finanziellen Verhältnisse der Bevölkerung in den Gemeinden. Es kann Aussagen zur lokalen Kaufkraft tätigen, lässt die regionale Preisentwicklung aber außen vor.

Halterner hatten im Schnitt ein verfügbares Einkommen von 24.295 Euro. Damit liegen die Bürger der Seestadt 2001 Euro über dem Landesschnitt. Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker des Landesamtes die Summe, die den privaten Haushalten nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben und zusätzlich empfangenen Soziallleistungen frei zur Verfügung steht.

Haltern ist kreisweit deutlich die Nummer eins

Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2018. Das sind die aktuellsten derzeit vorliegenden Zahlen. Im Vergleich zum Jahr 2017 (23.370 Euro Durchschnittseinkommen in Haltern) ergab sich in der Seestadt ein Plus von 925 Euro. Haltern ist damit kreisweit deutlich die Nummer eins, was das verfügbare Durchschnittseinkommen betrifft. Auf alle Städte und Gemeinden in NRW bezogen, liegt Haltern auf Platz 95.

Das verfügbare Einkommen pro Bürger im Kreis Recklinghausen lag im Jahr 2018 durchschnittlich bei 20.426 Euro. Das ergibt eine Abweichung von 3869 Euro, die Halterner Bürgern durchschnittlich mehr zur Verfügung standen. Ohne Haltern würde sich der Kreis-Durschnitt auf 20.092 Euro belaufen und wäre demnach um 334 Euro niedriger.

Nicht nur in Haltern, auch kreisweit hat das verfügbare Einkommen zugenommen. Zwischen den Jahren 2017 und 2018 nahm das durchschnittliche verfügbare Einkommen auf Kreisebene um 741 Euro zu. Den höchsten Zuwachs im Vergleich zwischen 2017 und 2018 nach Haltern hat die Stadt Recklinghausen (+923 Euro). Deren Einwohnern stehen durchschnittlich 21.200 Euro zur Verfügung. Das höchste durchschnittliche verfügbare Einkommen im Jahr 2018 hat nach Haltern Waltrop (22.018 Euro), dicht gefolgt von Dorsten (21.833 Euro). Der Zuwachs in Waltrop belief sich auf 838 Euro, der in Dorsten auf 788 Euro.

Auch was das Primärankommen der Halterner im Jahr betrifft, liegt die Seestadt vorne. Das durchschnittliche Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen ohne Abzüge liegt pro Einwohner bei 30.808 Euro in Haltern – und damit ebenfalls deutlich über dem Kreisschnitt (23.705 Euro).

Das niedrigste verfügbare Einkommen im Kreis hat Oer-Erkenschwick mit 18.276 Euro. Knapp davor liegt Gladbeck mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen pro Person von 18.285 Euro.

Lesen Sie jetzt