Halterner Band Virus D spielt das letzte Lied mit Torsten Schmidt ein

dzKultband macht weiter

Nach langer Pause meldet sich die Band Virus D zurück. Die Musiker haben neue Songs aufgenommen und ihrem verstorbenen Bandleader Torsten Schmidt wieder eine Stimme gegeben.

Haltern

, 18.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach dem Tod von Bandleader Torsten Schmidt am 10. September 2019 konnte sich die Band Virus D zunächst eine Weiterarbeit nicht vorstellen. Doch jetzt, nach langer Zeit, melden sich die Musiker zurück. Sie haben vier neue Songs aufgenommen. Ein Stück - Neuland - ist eine Hommage an den im Alter von 72 Jahren verstorbenen Gründer und Frontman Torsten Schmidt.

Kurz vor dem Tod der Halterner Musiklegende war die Band noch gemeinsam im Studio. Geplant war die Aufnahme einer kompletten CD. „Leider ist es nicht mehr dazu gekommen, dass Torsten die Songs selber noch einsingen konnte“, blickt Band-Mitglied Bernd Feller bedauernd zurück. Diesen Part hat deshalb Virus-D-Mitglied Andreas Mohr übernommen.

„Uns war es wichtig, Torsten hörbar dabei zu haben“

Im Titelsong „Neuland“ ist es Tontechniker Thomas Erkelenz allerdings gelungen, Teile der so genannten Führungsspuren, die Torsten Schmidt eingesungen hat, so aufzubereiten, dass sie verwendet werden konnten. Dazu Bernd Feller: „Man hört, dass Torsten schon sehr schwach war. Uns war es aber sehr wichtig, ihn noch hörbar dabei zu haben.“

Anlässlich eines BAP-Konzertes in Dinslaken im Juli 2019 gab es ein denkwürdiges Treffen zwischen BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken und dem Halterner Musiker Torsten Schmid (l.). Die beiden Musiker teilten sich in den frühen 1970er-Jahren einen Proberaum.

Anlässlich eines BAP-Konzertes in Dinslaken im Juli 2019 gab es ein denkwürdiges Treffen zwischen BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken und dem Halterner Musiker Torsten Schmid (l.). Die beiden Musiker teilten sich in den frühen 1970er-Jahren einen Proberaum. © Bernd Feller

„Neuland“ ist also das letzte Lied, das Torsten Schmidt im Studio noch aktiv begleitet hat. Am Freitag (19. Juni) veröffentlicht die Schallplattenfirma „Bellaphon“, die auch alle anderen Tonträger von Virus-D im Repertoire hat, diese vier Lieder. Ihre Titel: Neuland, Eigentlich wollt` ich..., Helden und Blues.

Die Band Virus D will weitere Songs aufnehmen

Sie werden ab dem 19. Juni auch in allen wichtigen Streamingdiensten zu hören und herunterzuladen sein. Gleichzeitig wird die Halterner Band Virus D den Titelsong „Neuland“ auch als Video ins Netz stellen.

Die Signale für die Zukunft sind gestellt. Die Band will auf jeden Fall weitermachen. Ihr Ziel ist, in diesen Sommer weitere Songs aufzunehmen und bis Ende des Jahres zu veröffentlichen.

Heutige Bandmitglieder sind: Bernd Feller (Schlagzeug), Andreas Mohr (Gesang, Percussion), Uwe Brunn (Gitarre), Thomas Kersing (Bass, Gesang), Kalli Wälter (Keyboards) und Karsten Blechinger (Gesang).

Die Geschichte von Virus D

  • Virus D fand sich 1983 aus Mitgliedern zweier regional bekannter Bands zusammen. Eine davon war „Moment mal“, die den „Rekumer Highway Blues“ komponierte.
  • Im Jahr 1987 trat Virus D mit dem Lied Jetzt oder nie auf dem Bundesrockfestival in Hamburg auf - und wurde mit dem Deutschen Rockpreis 1987 als beste Rockband des Landes NRW ausgezeichnet. Für diesen Preis war die Band damals gegen mehr als 1000 Konkurrenten angetreten.
  • Die mit dieser Auszeichnung einhergehende Bekanntschaft der Band führte zu Verträgen mit Filmgesellschaften. So leistete die Band unter anderem ihren Beitrag zu den WDR-Produktionen „Das Büdchen“ und „Der Todeskandidat“.
  • 2001 gab die Band ihr Abschiedskonzert. Es gab aber ein Comeback. Seit 2012 ist Virus D wieder in der Musikszene präsent.
Lesen Sie jetzt