Zahlreiche Einsatzkräfte bekämpften das Feuer bei dem KFZ Betrieb in Lippramsdorf. © Bludau
Untersuchungen

Großbrand in Lippramsdorf: Polizei hat erstes Ergebnis zur Brandursache

Nach dem Brand eines Kfz-Betriebs in Lippramsdorf haben Brandermittler der Polizei am Dienstag die Untersuchungen am Brandort durchgeführt. Nun gibt es ein erstes Ergebnis.

Über 90 Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten am Samstag einen Brand bei einem Kfz-Betrieb in Lippramsdorf bekämpfen (wir berichteten). Nun gehen die polizeilichen Ermittlungen zu dem Fall weiter.

Brandermittler der Polizei haben den Schaden am Dienstag unter die Lupe genommen. „Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass der Brand durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde“, sagt Polizeisprecher Andreas Lesch. „Anhaltspunkte, die für eine Brandstiftung sprechen, haben wir nicht gefunden.“ Auch ein Sachverständiger werde sich noch ein Bild von dem Schaden machen, so Lesch weiter.

Rund 500.000 Euro Schaden

Das Feuer war am frühen Samstagmorgen vor Betriebsbeginn ausgebrochen und hatte einen erheblichen Schaden hinterlassen. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 500.000 Euro. In der Halle des KFZ-Betriebs waren viele hochwertige Fahrzeuge gelagert. Auch die Werkstatt war bei dem Brand stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Verletzt wurde bei dem Unglück niemand.

Über den Autor
Redaktion Haltern
1982 in Haltern geboren. Nach Stationen beim NRW-Lokalfunk, beim Regionalfernsehen und bei der BILD-Zeitung Westfalen 2010 das Studium im Bereich Journalismus & PR an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen erfolgreich beendet. Sportlich eher schwarz-gelb als blau-weiß orientiert. Waschechter Lokalpatriot und leidenschaftlicher Angler. Motto: Eine demokratische Öffentlichkeit braucht guten Journalismus.
Zur Autorenseite
Daniel Winkelkotte

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.