Für den TuS kommt es in den kommenden Wochen dicke – den Anfang macht der 1. FC Köln

dzFußball

Auf dem Höhepunkt der Karnevalssaison reist der TuS Haltern nach Köln. Aber ob der Regionalliga-Aufsteiger dort auch etwas zu feiern hat?

von Thomas Braucks

Haltern

, 22.02.2020, 10:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Schienbeinschoner anlegen, Schuhe fest zubinden: Jetzt kommt es dicke für den TuS Haltern. An diesem Samstag läuft der Aufsteiger bei der U23 des 1. FC Köln auf, in einer Woche reist der TuS zum Spitzenreiter SV Rödinghausen (29. Februar), und nur vier Tage später kommt Aufstiegsfavorit Rot-Weiss Essen (4. März). Noch Fragen?

1. FC Köln U23 - TuS Haltern; Sa., 14 Uhr – Franz-Kremer-Stadion. Franz-Kremer-Allee, 50937 Köln

„Das sind absolute Knaller. Aber wir haben es so gewollt“, sagt Trainer Magnus Niemöller. „Ich bin sehr gespannt, wie wir das lösen.“ Zumal direkt im Anschluss das Duell beim Wuppertaler SV ansteht – Stand heute eins der Schlüsselspiele im Kampf um den Klassenerhalt.

„Schön wäre es, wenn sich die Kölner Spieler für Karneval interessieren würden und nicht so sehr für uns.“
Magnus Niemöller, Trainer TuS Haltern

Für Niemöller und seine Mannschaft ist das noch Zukunftsmusik, jetzt geht’s erst mal nach Köln. Die Frage ist nur: Interessiert sich dort an den tollen Tagen überhaupt irgendwer für Regionalliga-Fußball? „Schön wäre es, wenn sich die Kölner Spieler für Karneval interessieren würden und nicht so sehr für uns“, sagt Trainer Magnus Niemöller. „Aber darauf dürfen wir kaum hoffen.“

Der Waltroper ist ein bekennender Fan der Kölner U23: „Ich sehe sie gern. Eine hartnäckige Mannschaft, die immer wieder die Linien durchbricht.“ Dazu verfüge die Mannschaft über herausragende Kicker wie Angreifer Kaan Caliskaner. „Mich würde es nicht überraschen, wenn man ihn mal woanders sehen würde“, sagt der Halterner Trainer. „Die Begegnung wird eine große Herausforderung für uns.“

So wie das Hinspiel im vergangenen September, in dem der TuS zwar mit 1:0 in Führung ging, am Ende aber verdient mit 1:3 unterlag. Im Kölner Franz-Kremer-Stadion wird es darauf ankommen, konzentrierter zu verteidigen. „Das Spiel allzu optimistisch anzugehen, wäre ein Fehler“, sagt Niemöller. „Die ganze Mannschaft muss in der Defensive perfekt harmonieren. Das ist die Voraussetzung.“

Bei allem Respekt – es gibt aber auch eine gute Nachricht vor dem Gastspiel in Köln: Der Tabellen-15. Wuppertaler SV ist spielfrei, der TuS kann an diesem Wochenende also nicht auf einen Abstiegsplatz rutschen. „Und wenn wir punkten, bauen wir den Vorsprung sogar aus“, sagt Niemöller. Eine Tour in den Kölner Karneval ganz ohne Kater und mit Punkten – das wäre doch was.

Eine Alternative mehr

Der TuS Haltern hat in Köln eine offensive Alternative mehr: Neuzugang Emre Yesilova hat unter der Woche das komplette Mannschaftstraining absolviert. Der Neuzugang von Wattenscheid 09 könnte damit an diesem Samstag wieder auflaufen. Auch Noah Korczowski macht Fortschritte, der Abwehrspieler hat allerdings seit November kein Spiel mehr bestritten. Fraglich ist, ob Christoph Kasak (Knieprobleme) zum Kader gehört. Sicher ausfallen werden Ilias Anan, Niklas Kaiser und Cedric Vennemann.

Der TuS Haltern hat sich mit Fortuna Düsseldorf auf einen Termin für das Nachholspiel bei der U23 des Bundesligisten geeinigt. Es beschert dem TuS eine weitere englische Woche: Die Partie wird am Mittwoch, 8. April ausgetragen. Anpfiff im Paul-Janes-Stadion: 19.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt