Feuerwehrboot musste Sonntagabend Verletzten am Silbersee II retten

dzChirurgischer Notfall

Mit einem Boot musste die Feuerwehr am Sonntagabend zum Silbersee II ausrücken. Ein Schwimmer hatte sich im verbotenen Bereich verletzt.

Haltern

, 20.07.2020, 10:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um 18.51 Uhr musste die Feuerwehr am Sonntagabend zum Silbersee II ausrücken. Dabei kam das Feuerwehr-Rettungsboot zum Einsatz, das in Flaesheim stationiert ist.

„Es handelte sich um einen chirurgischen Notfall“, sagt Georg Bäther, der stellvertretende Leiter der Halterner Wache. Ein Schwimmer hatte sich beim Baden im nicht öffentlichen Bereich des Silbersees verletzt. „Da das Gelände schwer zugänglich ist und mit Fahrzeugen nicht erreicht werden kann, mussten wir mit dem Boot übersetzen, um die Person zu bergen“, so Georg Bäther.

„Schonender Transport“, nennt Bäther den Einsatz, der zunächst als Wasserrettung eingestuft worden war. Der Verletzte wurde mit dem Boot zum Slip-Anleger an der Südseite des Sees transportiert und dort in einen Krankenwagen umgebettet. Der brachte ihn schließlich ins Krankenhaus nach Dülmen.

Am Nordufer besteht Verletzungsgefahr

Die Verletzung zog sich der Schwimmer am nördlichen Ufer des Silbersees II zu, das eigentlich nicht betreten werden darf. Immer wieder campieren dort aber zahlreiche Badegäste, die sich dort eigentlich nicht aufhalten dürften. Dr. Eberhard Geisler, Geschäftsführer der Silbersee Betreibergesellschaft weist immer wieder darauf, hin, dass der Aufenthalt am Nordufer nicht gestattet ist.

„Der Aufenthalt am See ist nicht erlaubt, denn dort gilt der Landschaftsschutz. Unter anderem nisten Uferschwalben in den Böschungen am See. Sie unterhöhlen aber auch die Lehmschicht, dadurch stürzen ab und zu Uferbereiche ab. Das ist so gewollt, aber auch gefährlich für Menschen, die dort campieren.“ Für den Nordbereich ist die Betreibergesellschaft aber nicht zuständig. Die Vermietungsgesellschaft Silbersee II und der Sicherheitsdienst, der im Badbereich tätig ist, drängen aber auf Gespräche, um eine Lösung des Problems zu finden.

Lesen Sie jetzt