Erster Supermarkt-Milchautomat der Region in Haltern

Direktvermarktung

Mit „Moin Mädels!“ begrüßt Landwirt Matthias Schulte-Althoff seine 120 „vierbeinigen Mitarbeiterinnen“ wie er sie nennt, jeden Morgen. Ihre frische Landmilch vermarktet der Milchbauer aus Flaesheim jetzt auch in einem neuen und innovativen Milchautomaten in einem Supermarkt – eine Premiere für die ganze Region.

HALTERN

, 11.08.2017, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Familie Schulte-Althoff bringt nach eigenen Angaben im Edeka an der Recklinghäuser Straße als erste das neue Automatensystem im Münsterland und im Ruhrgebiet zum Einsatz. Im Automaten befindet sich ein großer Edelstahltank, der in der eigenen, neuen Hofmolkerei immer wieder neu mit frischer, pasteurisierter Milch befüllt wird, nachdem alle milchführenden Teile vollständig gereinigt wurden. „Sie durchlaufen erst unsere Spülstation und werden entweder gereinigt oder ausgetauscht“, sagt Georg Schulte-Althoff, Kreislandwirt und Vater von Matthias, auf Anfrage.

Eigene Glasflaschen mitbringen

Man kann am Automaten eine neue Glasflasche kaufen oder auch seine eigene mitbringen. „Das System ist völlig autark“, so Georg Schulte-Althoff. „Die Kunden bezahlen direkt am Automaten. Da dieses System nicht mit anderen in Berührung kommt, ist es auch erlaubt, dort eigene Gefäße zu befüllen, die natürlich sauber sein müssen.“

Der Automat in Haltern ist erst der Anfang. Die Familie Schulte-Althoff will das Vermarktungskonzept ausbauen. In einem Dattelner Rewe-Markt wurde inzwischen der zweite Automat aufgestellt, weitere sollen folgen.

Die Milch aus dem Automaten hat ihren Preis, der Liter kostet zurzeit 1,50 Euro. Sie ist mindestens vier bis fünf Tage haltbar. Zunächst stehen im Edeka-Markt noch Mitarbeiter des Hofes Schulte-Althoff als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt