Einige „Laut ist out“-Banner sind über Nacht verschwunden

Verkehrslärm

Die „Laut ist out“-Aktion der Stadt stößt wohl nicht auf ungeteilte Gegenliebe. Einige Banner fehlen bereits.

Haltern

, 28.06.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Als dieses Foto entstand, waren die Plakate noch vollständig.

Als dieses Foto entstand, waren die Plakate noch vollständig. © Benjamin Glöckner

Die Verwirrung um die Plakate, mit denen in der Stadt der Motorradlärm reduziert werden soll, geht weiter. Gerade wurden unter anderem an Brücken über der Münsterstraße und der Sythener Straße die Banner mit der Aufschrift „Laut ist out. Sie fahren durch ein Erholungsgebiet“ aufgehängt, schon sind sie wieder verschwunden.

Die Stadt Haltern erklärte auf Nachfrage, dass ihr bekannt sei, dass zwei Plakate an der Münsterstraße gestohlen wurden. Zum Verlust an der Sythener Straße äußerte sich die Stadt nicht.

Jetzt lesen

Die Banner, mit denen die Verwaltung bei den Bikern für rücksichtsvolles Fahren werben will, waren erst Mitte Juni angebracht worden. Zuvor hatte die FDP an gleicher Stelle eigene Plakate aufgehängt, die aber für diejenigen der Stadt wieder weichen mussten.

Die Aktion „Laut ist out“ wurde 2015 im Sauerland geboren. Es geht darum, dass das Fahrverhalten eine entscheidende Rolle bei der Entstehung des Verkehrslärms spielt. Der größte Teil der Biker, so wird von den Initiatoren betont, verhalte sich rücksichtsvoll und vermeide hochtouriges Fahren in Ortschaften oder an anderen lärmsensiblen Orten. Jeder könne ein Vorbild für die „schwarzen Schafe“ sein.

Manipulationen am Auspuff oder der Einbau besonders „sportlich“ klingender Austausch-Auspuffanlagen sei kein „Kavaliersdelikt“ und völlig sinnfrei.

Lesen Sie jetzt