Einbrecher haben zwei Tresore aus der Stadtmühle gestohlen

dzEinbrüche

Unbekannte haben am Freitag Tresore aus der Stadtmühle gestohlen. Es war nicht das erste Mal. Damit sich so ein Vorfall nicht wiederholt, will der Inhaber Vorkehrungen treffen.

Haltern

, 05.07.2019 / Lesedauer: 3 min

In der Nacht zu Freitag haben unbekannte Täter ein Fenster in einer Gastronomie in der Stadtmühle aufgehebelt und zwei Tresore und einen verschlossenen Schrank gestohlen. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung, so die Polizei Recklinghausen.

„Als die Mitarbeiter am Freitagmorgen das Lokal betraten, merkten sie im ersten Moment nichts“, so einer der Inhaber, Stefan Wittstock. Erst als ihnen aufgefallen sei, dass Fenster und Schubladen offen standen, hätten sie sich gewundert und kurze Zeit später die Polizei gerufen.

Die Täter haben die Fenster laut Wittstock mit einer spitzen Stange aufhebelt und konnten so in das Lokal einsteigen. Die Alarmanlage hätten sie vorher mit Schaum eingesprüht. Dadurch habe man die Sirenen nicht mehr hören können. Anders kann es sich Wittstock nicht erklären. Die Polizei bestätigte die Vermutung jedoch nicht.

Sogar das Wechselgeld haben die Diebe mitgenommen

Im Lokal angekommen haben die Einbrecher nicht blind gewütet, sondern vermutlich ganz gezielt nach Geld gesucht, vermutet der Inhaber. „Es sieht nicht so aus, wie in schlechten Filmen, wo alles zu Kleinholz geschlagen wurde“, so Wittstock.

„Die Einbrecher haben die beiden Tresore mit Brechstangen aus dem Boden gehebelt. Die Schubladen haben sie alle geöffnet, um nach Wertgegenständen zu suchen. Und sie sind fündig geworden“, sagt der Ladeninhaber. Sogar das Wechselgeld hätten sie mitgenommen. Nicht angetastet hätten sie hingegen die Technik, darunter die Laptops.

Das Lokal konnten sie mühelos verlassen, weil in den Türen Panikschlösser montiert sind. Von innen kann man die Tür dementsprechend öffnen, selbst wenn sie von außen verschlossen ist.

Nicht der erste Einbruch dieser Art

Als Stefan Wittstock telefonisch von der Polizei über den Einbruch informiert wurde, musste er im ersten Moment an den Einbruch in der Stadtmühle vor einem halben Jahr denken.

Vor allem, weil das Vorgehen der Täter nahezu identisch ist. Auch damals wurden die Tresore mitgenommen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, konnte die Polizei auf unsere Anfrage hin nicht bestätigen.

Die Tresore sind wieder aufgetaucht

Die Tresore vom aktuellen Überfall sind mittlerweile wieder aufgetaucht. Sie sind in Richtung A 43 auf einem Parkplatz gefunden worden. Auf Bildern der Polizei hat Wittstock seine Tresore erkannt. Zu gebrauchen sind sie jedoch nicht mehr, weil sie mit einer Spitzhacke aufgebroche worden waren.

Außerdem fanden die Polizisten laut Wittstock ein geklautes Auto. Möglicherweise handelt es um das Fluchtfahrzeug.

Aufgrund dieser beiden Einbrüche hat Wittstock eine Lehre gezogen. Geld wird er in seinem Lokal nicht mehr über Nacht lassen. Es hätte für den Ladeninhaber jedoch noch schlimmer kommen können. Immerhin ist er gegen Sachschaden versichert. Gegen den Diebstahl von Bargeld jedoch nicht.

Lesen Sie jetzt
Fahndung

19-Jährige in Haltern am See nachts von falschem Taxifahrer sexuell belästigt

Von einer Bar wollte sie in eine andere fahren. Sie stieg zu einem Mann ins Auto, der sich als Taxifahrer ausgab, nur um die 19-Jährige anzufassen. Die Polizei sucht ihn mit einem Foto. Von Kevin Kindel

Lesen Sie jetzt