Ein Grieche in Haltern

HALTERN Als Gastarbeiter, der nur wenige Jahre in Deutschland bleiben wollte, kam er. Heute ist Haltern seine Heimat und eine Rückkehr nach Griechenland nicht mehr geplant.

03.07.2008, 15:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mehr als 40 Jahre lebt Apostolus Lappas in Deutschland. 1963 kam er als Gastarbeiter, heute hat er viele Freunde in Haltern.

Mehr als 40 Jahre lebt Apostolus Lappas in Deutschland. 1963 kam er als Gastarbeiter, heute hat er viele Freunde in Haltern.

Lappas: „Deutschland, das waren zwei Tage mit der Bahn. Australien, das wäre damals eine wochenlange Reise mit dem Schiff gewesen.“ Und so landete Apostolus Lappas in Schweinfurt. Schon in Griechenland hatte er einen Arbeitsvertrag bei einer deutschen Firma unterschrieben und zwar als Gastarbeiter. „Die wurden damals von der deutschen Wirtschaft gesucht,“ erinnert er sich. Heute, 40 Jahre danach, sieht er seine Rolle als Gastarbeiter kritisch: „Wir waren es doch, die anderen die Arbeitsplätze weggenommen haben. Aber das wusste ich doch damals nicht.“ Dass Willy Brandt den Zulauf der Gastarbeiter stoppte, hält er für vollkommen richtig: „Das hätte eher passieren müssen.“

Lappas ist Grieche. Die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen? Das hätte er bei der Möglichkeit einer doppelten Staatsbürgerschaft gerne gemacht. Lappas: „In Griechenland ist es so: Wer einmal Grieche ist, der bleibt ein Kind des Landes. Aber wir können zusätzlich eine andere Staatsbürgerschaft annehmen.“ Dass das von der deutschen Regierung nicht weiter verfolgt wurde, ärgert ihn. Also bleibt er Grieche – auch wenn er hierdurch nicht das Recht hat, seine Stimme bei der Bundestagswahl abzugeben. Lappas ist Sozialdemokrat, schon in Griechenland prägte sein Elternhaus sein politisches Bewusstsein. Und die Teilnahme an der Wahl ist für ihn Bürgerpflicht. Als er nach Deutschland auswanderte, hätte der Vater es gern gesehen, dass er in Griechenland zur Wahl geht. Doch dafür hätte der Sohn anreisen müssen – die Briefwahl wurde erst vor einigen Jahren eingeführt. Jetzt muss sich Lappas damit begnügen, seine Stimme bei Europa- und Kommunalwahlen abzugeben. Abgesehen von der Einschränkung beim Wahlrecht fühlt sich Apostolus Lappas in Deutschland und Haltern akzeptiert und heimisch.

Lesen Sie jetzt