Digitale Unfallkarte zeigt, wo es 2019 in Haltern häufig gekracht hat

dzUnfallschwerpunkte

Auf welchen Straßen in Haltern hat es besonders häufig gekracht? Solche und andere Fragen beantwortet ein digitaler Unfallatlas. Er enthält erstmals Zahlen für NRW, also auch für die Seestadt.

Haltern

, 31.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Laut Statistischem Landesamt IT.NRW konnten die Verkehrsunfalldaten von 2019 zum ersten Mal in die interaktive Deutschlandkarte der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder eingespeist werden. Auf dem Computer oder Smartphones können Nutzer nun mit wenigen Klicks Unfallschwerpunkte visualisieren - straßenabschnittgenau und aufgeschlüsselt nach beteiligten Verkehrsmitteln.

Jetzt lesen

Auch für Haltern liegen diese Karten nun vor. Sie zeigen vor allem zwei Unfallschwerpunkte im Stadtgebiet - die aber auch zu den meist befahrenen Straßen der Stadt zählen. Der Unfallatlas enthält nur Unfälle mit Verletzten oder Toten. Unfälle, bei denen nur Sachschaden entsteht, werden nicht dargestellt.

Ein Unfallschwerpunkt in Haltern war 2019 die Weseler Straße zwischen Arminius- und Tiberiusstraße. Hier hat es zwischen drei und fünf Unfälle in 2019 gegeben. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf dem Übergang von der Weseler auf die Rochfordstraße, dort knallte es ebenfalls zwischen drei- und fünfmal im vergangenen Jahr.

Insgesamt 1065 Verkehrsunfälle meldete die Polizei 2019 auf Halterner Stadtgebiet. Eine Verringerung um 6 Prozent (- 68) im Vergleich zu 2018, wo die Polizei insgesamt 1133 Unfälle registrierte. Das geht aus dem Verkehrsunfallbericht 2019 hervor, den das Polizeipräsidium Recklinghausen im Februar veröffentlichte. Im Gegensatz zu 2015 sind die Zahlen aber langfristig gestiegen: Vor fünf Jahren kam es im Stadtgebiet zu 871 Unfällen (2016: 947).

Auf der Unfallkarte sind die Straßen und Unfallorte markiert.

Auf der Unfallkarte sind die Straßen und Unfallorte markiert. © IT.NRW

Bei den Unfällen wurden 2019 102 Personen verletzt, 20 weniger als im Vorjahr. 28 erlitten schwere Verletzungen (2018: 34). Zwei Personen starben bei Verkehrsunfällen (2018: 1). Insgesamt sank die Zahl der verunglückten Personen im Halterner Stadtgebiet auf 111 (2018: 148), das ist ein Rückgang um 25 Prozent.

Ebenfalls unfallträchtig ist der Bereich des Autobahnkreuzes A43/A52. Hier ist es auch mehr als fünfmal im vergangenen Jahr zu Unfällen gekommen.

Der Unfallatlas bietet noch tiefer gehende Überblicke über die Zahl der Unfälle mit Personenschaden nach Straßenabschnitten sowie nach einzelnen Unfallstellen. Nutzer können selbst auswählen, ob alle oder nur Unfälle mit Beteiligung bestimmter Verkehrsmittel angezeigt werden.

Jetzt lesen

Die Unfalldaten stehen auch zum Download bereit: Zu jedem Unfall sind Zusatzinformationen zum Beispiel darüber verfügbar, ob es sich um einen Unfall mit Verkehrstoten, Schwer- oder Leichtverletzten gehandelt hat.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt