Diese Straßen-Baustellen stehen in Haltern an

Reparaturen

"Es gibt mittlerweile viele Baustellen. Wir könnten quasi ein Wochenende in Klausur gehen", sagt Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel. Damit meint er die Frage, wie die Stadt den Landesbetrieb Straßen NRW in die Pflicht nehmen kann, um den Lärm auf den Hauptstraßen zu reduzieren. Hier lesen Sie um welche Baustellen es geht.

HALTERN

, 16.03.2017, 16:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Straßenbelag im Kreuzungsbereich der Münster- und Sythener Straße soll großräuming erneuert werden.

Der Straßenbelag im Kreuzungsbereich der Münster- und Sythener Straße soll großräuming erneuert werden.

CDU-Bürgermeister Bodo Klimpel hatte im Ausschuss Bauen und Verkehr in der vergangenen Woche nur die eine Antwort: „Wir müssen dringend das Gespräch mit Straßen.NRW führen." Neben der Umsetzung von Forderungen aus dem Lärmaktionsplan haben sich eine Reihe von unerledigten Themen angesammelt. Auf Nachfrage nannte Baudezernentin Anette Brachthäuser die wichtigsten Projekte:

  • Kreisverkehr an der Recklinghäuser Straße/Gewerbegebiet Süd
  • beantragte Fahrradwege entlang des Schüttenwalls und der Rochfordstraße
  • Straßenzustand der L551 in Höhe des Wasag-Werksbahnübergangs beispielsweise.

„Wir werden uns um einen Termin mit der uns übergeordneten Behörde in Bochum bemühen, um dort Aufgabenstellungen abzusprechen“, kündigte Anette Brachthäuser an. „Ich bin optimistisch, dass wir gute Gespräche führen können.“  

Arno Huesmann von der SPD hatte da deutlichere Worte im Ausschuss gesprochen: „Haltern muss dem Landesbetrieb beharrlicher gegenüber auftreten.“ Das sagte er vor dem Hintergrund, dass die Halterner Anliegen in Bochum nach Ansicht von Kommunalpolitikern nicht so recht Gehör finden. Frank Hoffmann, Sprecher bei Straßen NRW, kündigte auf Nachfrage unserer Redaktion für 2017 zwei große Projekte in Haltern an.

„Wir werden auf der Weseler Straße zwischen Holtwicker Straße und Rochfordstraße die schadhafte Straßendecke reparieren“, sagte er. Das Aufbringen von Flüsterasphalt, wie im Lärmaktionsplan gefordert, überzeuge im innerstädtischen Bereich allerdings wenig. Flüsterasphalt ist grobkörniger, um den Schall schlucken zu können. Doch Bremsgeräusche und ein ständiges Stop-and-Go an den Ampeln seien die eigentlichen Lärmverursacher, da nütze Flüsterasphalt wenig. Im Schnitt passieren täglich 13.260 Fahrzeuge die Weseler Straße, die Anlieger fühlen sich stark belästigt.

Zweite Maßnahme ist die großzügige und längst überfällige Sanierung des Kreuzungsbereiches L652/L551 (Sythener-/Münsterstraße) in Höhe des Drügen Pütt. Ob darüber hinaus weitere Arbeiten auf Bundes- und Landesstraßen in Haltern möglich seien, müsse noch geklärt werden.

Der Landesbetrieb ist nach Auskunft von Frank Hoffmann für Straßen zwischen Duisburg und Hamm sowie Haltern bis Schwerte zuständig. Im Herbst eines jeden Jahres mache der Landesbetrieb eine Befahrung mit der Straßenmeisterei und entscheide nach den zur Verfügung stehenden Mitteln, wo Reparaturen unausweichlich sind. Das NRW-Verkehrsministerium legt letztlich die Maßnahmen fest.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt