Die Stadtsparkasse nimmt Stellung zu ihren Neubauplänen in Sythen

Investition in Filiale

In Sythen ist die Stadtsparkasse an einem sehr zentralen Standort präsent. Das soll auch so bleiben, sagen die Vorstände Jutta Kuhn und Helmut Kanter. Aber erst einmal kommt der Bagger.

Haltern

, 16.02.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sparkassenfiliale in Sythen wird abgerissen. Sie weicht einem modernen Komplex mit Bank und Wohnungen.

Die Sparkassenfiliale in Sythen wird abgerissen. Sie weicht einem modernen Komplex mit Bank und Wohnungen. © Elisabeth Schrief

„Haltern am See ist die schönste Stadt im Kreis Recklinghausen“ bezeichnen Helmut Kanter und Jutta Kuhn, Vorstände der Stadtsparkasse Haltern am See, die für sich als neue Heimat gewählte Stadt. Sythen gewinne durch die Aufwertung des Dorfkerns dabei eine besondere Rolle. „Hier, am Hellweg, sind wir mit unserer Filiale an einem sehr zentralen Standort vertreten“, schreiben die Vorstände in einer Pressemitteilung. Deshalb wolle man die Filiale aufwerten.

„Investition in Immobilien ist sinnvoll“

Wie berichtet, wird das Haus zunächst abgerissen. Das Gebäude am Hellweg 26 hat die Sparkasse 1972 gebaut, der Grundriss der Geschäftsstelle entsprach den damaligen Ansprüchen. Heute werde die Fläche für die Filiale und auch die Grundstücksgröße nicht mehr optimal genutzt, so Helmut Kanter und Jutta Kuhn. „Ein reiner Umbau oder eine Renovierung würde daran nichts ändern. Hinzu kommt: In Zeiten anhaltender Niedrigzinsen ist eine Investition in Immobilien sinnvoll und zukunftsorientiert“, betont Jutta Kuhn mit Blick auf fehlenden Wohnraum in Haltern.

Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein

Daher hat die Stadtsparkasse sich entschlossen, an gleicher Stelle neu zu bauen. Auf dem Grundstück wird ein Haus gebaut, das neben der Sparkassenfiliale mit modern eingerichteten Büros auch Platz für Mietwohnungen bietet.

Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein. Sobald die Details feststehen und die Pläne vorliegen, wird die Stadtsparkasse die Sythener weiter informieren. „Wir investieren mit diesem Neubau für Haltern und in die Zukunft.“, so Helmut Kanter. Während der Bauphase werden die Kunden in einem Provisorium weiter betreut.

Lesen Sie jetzt