Die richtigen Schuhe fürs Lauftraining finden

Serie "Iron Daniel"

Und? Wie viel hast du schon abgenommen? Immer wieder bekomme ich derzeit diese Frage gestellt. Eine Antwort habe ich darauf nicht parat. Gegen den Blick auf die Waage sträube ich mich noch. Mir ist allerdings aufgefallen, dass ich meine Hosengürtel schon etwas enger schnallen kann. Das Projekt "Iron Daniel" geht weiter.

HALTERN

, 07.04.2015, 17:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die richtigen Schuhe fürs Lauftraining finden

Hardy Kleinefeld berät unseren Reporter bei der Schuhauswahl.

Mein Training scheint Früchte zu tragen. Anstrengende und schweißtreibende Einheiten im Kraft- und Ausdauerbereich liegen hinter mir. Heinz-Uwe, mein innerer Schweinehund, hat mittlerweile offenbar Spaß daran gefunden. Er meldet sich kaum noch. Ab der kommenden Woche werde ich mein Trainingspensum von drei auf vier Einheiten pro Woche steigern. Auf die Zähne beißen und am Ball bleiben, lautet meine Devise. Bis zu meiner Triathlon-Challenge Ende Juni sind es nur noch knapp zwölf Wochen. Da bleibt keine Zeit zum Ausruhen.

Wie Weihnachten

Bei Kleinefeld Sport habe ich mir vor wenigen Tagen neue Laufschuhe ausgesucht. Nach meinem Besuch in dem Sportfachgeschäft an der Rekumer Straße habe ich mich gefreut wie ein Schneekönig. Es war ein wenig wie damals, als ich zu Weihnachten meine erste Carrera-Rennbahn geschenkt bekommen habe. Hardy Kleinefeld, der in seiner Freizeit selbst viel Sport treibt, ist ein Mann vom Fach. Das merkt man sofort. Ein Rückblick ...

„Viele Freizeitläufer tun sich schwer damit, den richtigen Laufschuh zu finden, denn die Auswahl ist groß“, erzählt er mir bei meinem Besuch. Dann wirft er einen Blick auf die Ergebnisse meiner Bewegungsanalyse vom Orthopädie-Fachgeschäft Winkels, die ich ihm, wie gewünscht, mitgebracht habe.

Passform und Bewegungsfreiheit

„Für mich sind diese Informationen interessant, denn die Auswahl eines geeigneten Laufschuhs hängt von verschiedenen Kriterien ab“, betont der 50-Jährige. Bein- und Fußeigenschaften, der individuelle Laufstil und die Breite der Füße seien zum Beispiel wichtige Aspekte. „Laufschuhe müssen außerdem eine gute Passform und ausreichend Bewegungsfreiheit für die Füße bieten. Zwischen großem Zeh und Schuhspitze sollte immer ein etwa daumenbreiter Abstand bleiben“, so Kleinefeld.

Dass Laufschuhe wichtig sind, ist wohl jedem klar. Aber nicht jeder geht ins Fachgeschäft und lässt sich beraten. Doch genau das, so merke ich schnell, sollte man tun. Kleinefeld: „Der Kauf von Sportschuhen ist eine ganz individuelle Sache.“

Marke ist zweitrangig

Bereits im Vorfeld sollte man überlegen, wo man laufen möchte. „Je nach bevorzugtem Untergrund müssen auch Dämpfung, Sohle und Material der Laufschuhe beschaffen sein“, so Kleinefeld.

Marke und Aussehen der Schuhe spielen hingegen eine untergeordnete Rolle. „Sämtliche Laufschuhe der renommierten Hersteller bieten genügend Dämpfung und Bewegungskontrolle“, erklärt er. „Entscheidend ist, dass man einen Schuh wählt, der die richtige Größe hat und auf den individuellen Fußtyp zugeschnitten ist.“ Nach etwa 1000 bis 1300 gelaufenen Kilometern würden jedoch auch die besten Laufschuhe ermüden. „Dann wird es Zeit für neue Schuhe, denn mit sprödem Material steigt auch die Verletzungsgefahr.“

Wenige Paare ausprobiert

Bei mir dauert die Beratung lediglich knappe 45 Minuten. Nach dem ausführlichen Eingangsgespräch probiere ich nur wenige Paare aus. Der erfahrene Sporthändler beobachtet mich bei meinen kurzen Testläufen durch den Laden und gibt mir wertvolle Tipps. Relativ schnell steht meine Entscheidung fest.

Und wissen sie was? Die neuen Treter sind einfach genial. Sie passen wie angegossen. Angesichts der freundlichen und professionellen Beratung von Geschäftsführer Hardy Kleinefeld wundert mich das nicht. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt