Westuferpark

Die Halterner Stadtverwaltung bittet um besonnenes Verhalten am 1. Mai

Wie schon im vergangenen Jahr ruft die Stadtverwaltung dazu auf, am 1. Mai auf Umzüge zu verzichten und sich auch am Feiertag an die Corona-Maßnahmen zu halten.
Im vergangenen Jahr hatte die Stadt auch die Eingänge zum Westuferpark versperrt. © Albert (A)

„Es besteht weiterhin das Ansammlungs- und Kontaktverbot, auf das die Mitglieder der Ordnungspartnerschaft gerade an dem Tag ganz besonders achten und dieses auch durchsetzen werden“, teilte die Stadt Haltern in einer Pressemitteilung mit.

Die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung hätten positiv zur Kenntnis genommen, dass bei den Halterner Gruppen erneut ein großes Verständnis dafür herrsche, am 1. Mai auf ihren traditionellen Umzug zu verzichten, teilte die Stadt weiter mit.

Nichtsdestotrotz seien alle Mitglieder der Ordnungspartnerschaft verstärkt an den Orten im Einsatz, die erfahrungsgemäß stark frequentiert sind.

Bauzaun am Westuferpark

Da der Westuferpark in den vergangenen Jahren immer mehr zum Wanderungsziel von jungen Menschen geworden ist, wird hier, wie auch im vergangenen Jahr, ein Bauzaun aufgestellt, um zu verhindern, dass auf den Parkflächen verweilt wird.

Die Umfahrung des Westuferparks bleibt möglich (Tangente entlang der Bahnlinie und Tangente von Hullerner Straße bis Bahnlinie). „Denn natürlich ist es weiterhin erlaubt, zu zweit oder im engsten Familienkreis draußen zu laufen oder zu radeln. Menschenansammlungen sind dabei allerdings unbedingt zu vermeiden. Verstöße werden mit Geldbußen geahndet“, warnt die Stadt.

Lesen Sie jetzt