"De Akte Hannibal" feiert am 31. Januar Premiere

Plattdeutsches Stück

HALTERN Ihr 22. Theaterstück stellte die Plattdeutsche Bühne bei ihrer Jahresabschlussfeier vor. „De Akte Hannibal“, eine Kriminalkomödie von Stephan Taphorn, führen die Schauspieler in plattdeutscher Sprache auf.

von Von Florian Wilms

, 03.01.2010, 15:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gisela Langenbahn und Manuela Mazurek (v.l.) werben kräftig für das plattdeutsche Theaterstück  "De Akte Hannibal".

Gisela Langenbahn und Manuela Mazurek (v.l.) werben kräftig für das plattdeutsche Theaterstück "De Akte Hannibal".

Die Geschichte erzählt unter Regie von Uli Backmann von einem Kriminalbeamten, der seinen letzten Arbeitstag hat. Doch um sich beruhigt niederzulassen und mit seiner Familie zu verreisen, will er seine Laufbahn mit nur einem Ziel beenden. 499 Fälle löste Kriminalbeamte Hannes Diekmann (Willi Deckling) bereits, der 500. Fall, „De Akte Hannibal“, soll seiner Karriere ein würdiges Ende bereiten. Bei seiner Frau Marianne (Elisabeth Sasse) stößt er damit jedoch auf Ablehnung.

Durch einen fingierten Mordfall wollen Mutter und Tochter dem Vater das gewünschte Erfolgserlebnis verschaffen und ihn so von weiteren Ermittlungen abhalten. Es läuft jedoch nicht wie geplant und als dann auch noch neugierige Nachbarn ihre Nase in die Machenschaften der beiden stecken, macht sich Verwirrung breit. Auf ein spannendes Stück mit vielen sich überschlagenden Ereignissen können sich Theaterfreunde freuen. Premiere ist am Sonntag (31.1.) um 16.30 in der Aula des Schulzentrums.   Karten für 7 Euro sind seit Dezember bei Tabak & Wein Bilkenroth sowie Buchhandlung Kortenkamp erhältlich. Weitere Aufführungen: 6. Februar, 19 Uhr; 7. Februar, 16.30 Uhr; 14. Februar, 16.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt