Das waren 2019 die beliebtesten Vornamen in Haltern - wieder Geburten in der Seestadt

dzBaby-Vornamen

Trotz der Schließung der Geburtshilfe-Abteilung des Halterner Sixtus-Hospitals wurden in der Seestadt im vergangenen Jahr Kinder geboren. Bei den Mädchennamen trotzt Haltern dem Trend.

Haltern

, 08.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Haltern waren im Jahr 2019 laut Bürgerbüro der Stadt 162 Jungen und 142 Mädchen gemeldet. Es gab 202 Eheschließungen, 342 Sterbefälle sowie zwei Geburten. Dabei habe es sich um Hausgeburten gehandelt, erklärte Stadtsprecher Georg Bockey auf Anfrage. Da es in Haltern keine Geburtshilfestation im Sixtus-Hospital mehr gibt, werden im Krankenhaus auch keine Kinder mehr zur Welt gebracht.

Wie Georg Bockey weiter mitteilte, führen bei den Jungen gleich drei Namen die Vornamens-Hitliste an: Tom, Ben und Felix seien jeweils fünfmal vertreten, gefolgt von jeweils vier Finns und Julians. Jeweils dreimal wurden neugeborene Babys Emil, Lasse, Leon, Max, Niklas, Paul, Theo benannt.

Ben und Emma bundesweit Spitzenreiter

Halterner Eltern liegen bei ihrer Namensvergabe im Bundestrend - zumindest bei den Jungennamen. Ben und Emma waren 2019 bundesweit Spitzenreiter, genauso wie 2018. Ben landet damit bereits zum neunten Mal in Folge auf Platz 1, Emma zum vierten Mal seit 2014.

Bei den Jungsnamen folgen auf Spitzenreiter Ben die Namen Paul, Finn/Fynn, Leon, Jonas, Noah, Elias, Felix, Luis/Louis und Henri/Henry. „Gerade auch kurze Namen sind sehr beliebt seit Jahren und und werden auch immer beliebter und da ist Ben ein Musterbeispiel“, sagt Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld, der seit Jahren die Ranglisten erstellt.

Für die Statistik hat der studierte Wirtschaftsinformatiker mit seinen Helfern die Angaben von Geburtskliniken und Standesämtern ausgewertet.

Jetzt lesen

Bei den Mädchen war der Name „Ida“ in Haltern der absolute Spitzenreiter. Insgesamt siebenmal wurde er ausgewählt. Auf dem zweiten Platz lagen Ella und Mila (je fünfmal), auf dem dritten Laura und Mat(h)ilda (viermal), gefolgt von je dreimal Pia, Leni und Mia. Bundesweit sieht es wie folgt aus: Emma, Emilia, Hannah/Hanna, Mia, Sophia/Sofia, Lina, Mila, Marie, Ella und Lea. Ida taucht in dieser Top-Ten-Rangliste nicht auf.

mit Material von dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt