Das Dach ist die Krone des Hauses. Daher ist vielen Hausbesitzern vor allem das optische Erscheinungsbild wichtig. © Pixabay
Bauen - Wohnen - Genießen

Das Dach: Die Krone des Hauses richtig planen und gestalten

Die optischen Gestaltungsmöglichkeiten eines Hausdaches sind groß. Ebenso wichtig ist die Frage nach den richtigen Materialien und Dämmstoffen. Ein Experte gibt Tipps.

Ziegeldach oder Flachdach? Eine Grünbedachung oder doch lieber eine Dachterrasse? Und was hilft gegen eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen? Diese und weitere Fragen rund um das Thema „Bedachungen“ beantwortet im nächsten Teil der Serie „Bauen – Wohnen – Genießen“ Experte Tim Overhaus (LDach und Wand Overhaus GmbH).

Das Dach ist die Krone des Hauses. Daher ist vielen Hausbesitzern vor allem das optische Erscheinungsbild wichtig. Aber welche relevanten Aufgaben erfüllt das Dach darüber hinaus?

Das Dach beschützt das Haus und damit die ganze Familie. Sturm, Regen, Kälte, werden vom Dach abgewehrt und es herrscht drinnen eine behagliche Atmosphäre.

Welche unterschiedlichen Arten von Dächern gibt es und wann macht welche Variante Sinn?

Die Hauptarten sind ein Flachdach oder ein Steildach mit vielen verschiedenen Unterarten. Ein Steildach bietet mit relativ einfacher Jahrhunderten alter Technik Regensicherheit. Dafür muss es aber Dachschrägen haben, dadurch geht im inneren Platz verloren. Das Flachdach hat eine etwas anspruchsvollere Abdichtungstechnik, dafür kann ich aber auf der obersten Etage die volle Grundfläche ausnutzen.

Welche unterschiedlichen Bestandteile gehören zur Bedachung und wie gehen Sie beim Bau vor?

Die Hauptbestandteile der Bedachung sind die Wärmedämmung, das eigentliche Bedachungsmaterial (zum Beispiel Dachpfannen) und die Entwässerung also Regenrinnen und Fallrohre. Vom Ablauf her wird zumeist erst die Wärmedämmung eingebaut, dann die Entwässerung montiert und ganz zum Schluss eingedeckt.

Mit welchen Materialien kann ein Dach eingedeckt werden und gibt es hier bei den Kunden besondere Vorlieben/Trends?

Die Hauptmaterialien sind Betondachsteine und Tonziegel. In der Regel wird da, wo es auf eine besondere Wirtschaftlichkeit ankommt, ein Betondachstein verwendet zum Beispiel bei Mietshäusern. Wenn die Optik etwas mehr im Vordergrund steht, werden gerne Tonziegel genommen. Es gibt noch mehr Material für Eindeckungen zum Beispiel Metall oder Schiefer. Diese kommen in unserer Region aber relativ selten zum Einsatz.

Warum ist die Dachbegrünung bei Kunden derzeit ein Thema?

Eine Dachbegrünung ist immer ein Thema, wenn man ein Flachdach hat. Besonders ist es interessant, wenn man aus dem Haus auf dieses Dach schaut. Ein Gründach ist schön anzusehen und gut für die Umwelt. Die Begrünung kann auch einfach selber erstellt werden, wenn die Abdichtung darunter dafür vorgesehen ist.

Was ist bei Dachterrassen in Bezug auf die Abdichtungen zu beachten?

Unter einer Dachterrasse muss zuerst ein komplettes Flachdach mit Wärmedämmung erstellt werden. Der Terrassenbelag ist eine zusätzliche Schicht auf diesem Flachdach. Die Höhen müssen hierbei sorgfältig geplant werden, sonst fehlen am Ende zehn Zentimeter.

Firmenchef Tim Overhaus beantwortet die wichtigsten Fragen rund ums Dach.
Firmenchef Tim Overhaus beantwortet die wichtigsten Fragen rund ums Dach. © Foto Holger Steffe © Foto Holger Steffe

Stichwort Wärmedämmung: Welche unterschiedlichen Dämmarten gibt es?

Da gibt es natürliche Dämmstoffe, wie Schafswolle oder Holzwolle, und auch chemische, wie Styropor oder Minaralwolle. Eigentlich alles, was viel Luft enthält, eignet sich als Dämmstoff, da die Luft die Dämmeigenschaft bestimmt. Wenn man aber beispielsweise bei einer Sanierung nur wenig Platz zur Verfügung hat, bieten sich die chemischen Dämmstoffe besser an, da sie weniger Raum benötigen.

Warum ist das Thema Hitzeschutz wichtig?

Unter einem Dach sollten angenehme Temperaturen herrschen. Es soll nicht zu kalt sein aber auch nicht zu warm im Sommer. Eine Wärmedämmung hilft in beiden Fällen. Am besten gegen Hitze ist ein Dachflächenfenster mit einer Außenrolllade geschützt. Besonders zu empfehlen ist diese für Schlafräume.

Welche Rolle spielt die Bedachung in Bezug auf die Energieeffizienz?

Ein Gebäude verliert über seine Außenflächen Wärme. Das Dach nimmt einen großen Teil dieser Fläche ein und ist damit sehr wichtig für die Energieeffizienz. Eine defekte oder durchnässte Wärmedämmung kann die Energiebilanz des gesamten Gebäudes stark negativ beeinflussen.

Ist das Thema Solartechnik heute sehr gefragt? Und was ist hier in Bezug auf das Dach zu beachten?

Bei Neubauten wird fast immer eine Solarthermie Anlage eingebaut. Dies ist vom Gesetzgeber so vorgesehen. Soll bei einem älteren Gebäude eine Solaranlage montiert werden, sollte das Dach darunter nicht zu alt sein. Ansonsten müsste im Falle einer Dachsanierung die ganze Solaranlage wieder demontiert werden.

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.