Darum heulten am Freitagabend die Sirenen in Haltern am See

dzFeuerwehreinsatz

Schreck am Freitagabend: Gegen 22 Uhr heulten in Haltern am See plötzlich die Sirenen. Grund war ein Feuerwehr-Einsatz an der Lavesumer Straße.

Haltern

, 08.11.2019, 22:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Feuerwehr Haltern hat am Freitagabend einen Sirenen-Alarm ausgelöst. Gegen 22 Uhr waren die Sirenensignale in weiten Teilen Halterns zu hören.

Grund für die Alarmierung war ein gegen 21.51 Uhr der Feuerwehr gemeldeter Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Lavesumer Straße. Wie ein Anrufer der Feuerwehrleitstelle mitteilte, sollten sich auch Personen in Gefahr befinden.

Die Feuerwehr entschied sich schnell dazu, die Sirenen heulen zu lassen, um möglichst viele Einsatzkräfte zu alarmieren. Mit einem Großaufgebot fuhr die Feuerwehr zur Einsatzstelle.

Es könnte sich um Brandstiftung handeln

Dort angekommen mussten die Hilfskräfte glücklicherweise nicht mehr eingreifen: Ein Bewohner des Hauses hatte laut Auskunft der Feuerwehr das Feuer bereits gelöscht. Was gebrannt hat, wollte ein Feuerwehrsprecher aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen, weil es sich um Brandstiftung handeln könnte. Es ist derzeit auch noch unklar, wer den Notruf getätigt hat.

Die Polizei teilte gegen 23 Uhr mit, dass ein Kinderschuh im Treppenhaus „gekokelt hat“. Die Beamten gehen von Brandstiftung aus. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, der Schuh sichergestellt. Er wird weiter ermittelt.

Lesen Sie jetzt