V.l.: Lukas Wemhoff (Heizung- und Sanitärfachbetrieb Andreas Fiehe), Udo Stenzel (Freibad Sythen) sowie Gordon Ilic und Stefan Meißner (Fachbetrieb Meißner) wuchten den Wärmetauscher an seinen richtigen Standort. © Silvia Wiethoff
Mit Video

Dank vieler Spenden: Das Freibad Sythen erhält eine neue Heizung

Im letzten Frühjahr stellte der alte Heizungskessel im Freibad Sythen seinen Dienst ein - ein Super-Gau für den Trägerverein. Dann wurde eine Spendenaktion gestartet. Mit Video.

Voller Konzentration wuchten Fachleute und Helfer in der Technik des Freibads Sythen einen Wärmetauscher auf den Zentimeter genau an seinen richtigen Standort. Die Aufgabe ist außergewöhnlich, denn das Gerät wiegt 1,1 Tonnen und ist zusammen mit dem neuen Herzstück der neuen Heizungsanlage dafür ausgelegt, das Wasser im Mehrzweck- und im Kinderbecken und auch das Duschwasser zu erwärmen.

Nach intensivem Beratungsprozess hat sich der Vorstand des Vereins Freibad Sythen für eine moderne Gasheizung als Ersatz für die nicht mehr funktionsfähige alte Anlage entschieden. Eingebaut wird gerade eine Anlage des Herstellers Brötje, die über den Fachhandel Elting vor Ort nach Sythen gekommen ist. „Bei Elting haben wir uns am besten aufgehoben gefühlt“, sagt Vereinsvorsitzender Timo Deitmer zu der getroffenen Wahl. Der Betrieb habe sich richtig ins Zeug gelegt, um die Freibadretter zu unterstützen.

Das gilt auch für den Sythener Heizung- und Sanitär-Fachbetrieb von Andreas Fiehe, an den der Einbau der Heizungsanlage vergeben wurde. Mitarbeiter Lukas Wemhoff koordinierte die Arbeiten am Dienstag. Die Schweißarbeiten an den extra großen Rohren, die zum Wärmetauscher führen, werden vom Betrieb Stefan Meißner ausgeführt.

Die Spendensäule ist bis zum Rand gefüllt

Timo Deitmer ist noch immer total beeindruckt von der großen Rückendeckung, die der Freibadverein in den letzten Monaten erfahren hat. Als der alte Heizungskessel im Frühjahr vergangenen Jahres seinen Dienst aufkündigte, war das so etwas wie der Super-Gau für die Ehrenamtlichen. Wo sollten die veranschlagten 100.000 Euro für eine neue Anlage herkommen?

Heute ist die Spendensäule, die seit dem Sommer im Eingangsbereich des Freibads steht, randvoll mit glitzernden Steinen gefüllt. Die 100.000 Euro-Marke wurde gerade geknackt, weil sich so viele für das Freibad im Dorf engagiert haben. „Es ist ein Wahnsinn“, freut sich Timo Deitmer.

Die Aufrüstarbeiten für die neue Saison beginnen

Nun ist geplant, dass die Arbeiten an der neuen Heizung Mitte April abgeschlossen werden können. „Dann geht es in den Testbetrieb“, sagt der Vereinsvorsitzende. Trotz der unsicheren Situation aufgrund der Corona-Pandemie soll das Bad für eine Eröffnung am 1. Mai vorbereitet werden. Die Aufrüstarbeiten sollen an diesem Wochenende mit dem Ablassen des Beckenwassers beginnen und unter den Abstandsregeln der Coronakrise erfolgen.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt