Corona-Kontrollen an Ostern: Nicht alle hielten sich an die Regeln

dzCoronavirus

Von Karfreitag bis Ostermontag war das Halterner Ordnungsamt mit Polizeibegleitung unterwegs. Nicht jeder wollte sich an die Abstandsregeln halten. Einige erwartet nun ein Bußgeldverfahren.

Haltern

, 14.04.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

25 Grad und Sonnenschein. Das Wetter am Osterwochenende hätte kaum besser sein können. Aufgrund des Coronavirus blieben viele Menschen trotzdem zu Hause - allerdings längst nicht jeder. Das Ordnungsamt der Stadt Haltern war von Karfreitag bis Ostermontag unterwegs. Für einige Bürger endete ihr Ausflug mit einem Bußgeldverfahren.

„Wir haben das ganze Wochenende kontrolliert“, sagt Thomas Gerlach, Sprecher der Stadt Haltern. Das Ordnungsamt sei immer zu zweit und mit Polizeibegleitung unterwegs gewesen. Kontrolliert wurden „die bekannten Hotspots, die üblichen touristischen Bereiche“, erklärt er. Dazu gehörten unter anderem der Bereich um den Stausee sowie die Silberseen, der Westuferpark, die Westruper Heide und die Innenstadt.

Zwei Dreiergruppen „waren wohl nicht einsichtig“

An einigen Orten habe es auch „relativ viel Betrieb“ gegeben. Besonders am Karfreitag sei viel los gewesen. Vermutlich aufgrund des guten Wetters, sagt Gerlach. Ein Großteil der Bürger habe sich aber an die entsprechenden Corona-Regeln gehalten.

Zwei Ausnahmen habe es allerdings gegeben. Zwei Gruppen, die jeweils aus drei Personen bestanden, „waren wohl nicht einsichtig“, erklärt Gerlach. Daher werde nun gegen sie ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Personen der einen Gruppe waren alle Mitte 20, die andere Gruppe bestand aus etwa 50-jährigen Personen.

Lesen Sie jetzt