Jetzt wollen viele Menschen möglichst schnell geimpft werden. Das sorgt manchmal für Ärger oder Unsicherheit. © picture alliance/dpa/dpa/POOL
Corona-Impfung

Corona-Impfung im Impfzentrum Münster: Darf ich das als Halterner?

Zwischen den Kreisen und Städten hat sich ein kleiner Impftourismus entwickelt. Wir haben nachgefragt, ob die freie Wahl des Impfstandortes in Ordnung ist.

Der Tipp in einer privaten WhatsApp-Gruppe brachte mich zum Nachdenken. Wer als Kontaktperson von Pflegebedürftigen gerade keinen Termin im Impfzentrum Recklinghausen ergattern könne, hatte eine Freundin geschrieben, der solle nach Münster ausweichen. Dort sei es für diese Personengruppe ganz einfach, eine Buchung vorzunehmen. Der entsprechende Link zum Impfportal wurde gleich mitgeliefert.

Es hat sich also nicht nur ein Impftourismus zwischen verschiedenen Bundesländern, sondern auch zwischen Kreisen und Städten entwickelt. An diesem „kleinen Grenzverkehr“ ist grundsätzlich nichts zu beanstanden. Die Landesregierung NRW habe die freie Wahl des Impfstandortes genehmigt, teilte Lena Heimers, Sprecherin des Kreises Recklinghausen auf Anfrage mit. Nur zu Beginn der Impfkampagne Ende 2020 war man noch von einer wohnortgebundenen Impfung ausgegangen.

Impfstoffe werden nach Einwohnerschlüssel verteilt

Wenn sich also ein Impfberechtigter aus Haltern einen Termin in einem anderen Impfzentrum als in Recklinghausen besorgt, ist das okay. Trotzdem wird das jeweilige Impfgeschehen durcheinander gebracht, denn die Verteilung des Impfstoffs richtet sich nach der Einwohnerzahl eines Kreises oder einer Stadt.

In der Kreisbehörde habe man dieses Problem diskutiert, so Lena Heimers, und sei zu dem Schluss gekommen, dass die Wanderungsbewegungen im dicht besiedelten Ruhrgebiet am Ende zu einem Ausgleich führen werden. Letztlich sei jede geimpfte Person ein Gewinn für das ganze Land, betonte Lena Heimers.

Mit der Impfstoffverteilung nach dem Einwohnerschlüssel hadert Landrat Bodo Klimpel allerdings. Das Impfzentrum Recklinghausen ist nämlich durch die Öffnung für einen Teil der Prioritätsgruppe 3 vor besondere Probleme gestellt, da es mit den Impfungen der Menschen über 70 Jahren und der chronisch Vorerkrankten der Gruppe zwei noch voll ausgelastet war.

Im Kreis Recklinghausen leben viele chronisch vorerkrankte Personen

„Wir haben leider nicht nur eine im Vergleich ältere Bevölkerung, sondern auch viele chronisch vorerkrankte Personen. Wobei ich mich frage, warum wir dann nicht auch entsprechend mehr Impfstoff zur Verfügung gestellt bekommen. Der Verteilungsschlüssel anhand der reinen Gesamtbevölkerungszahlen scheint in diesem Moment nicht mehr das richtige Mittel zu sein, wenn die eine Kommune für ihren Impfstoff keine impfberechtigten Abnehmer mehr findet, die andere die doppelte Menge des zur Verfügung stehenden Impfstoffs an ihre Bürgerinnen und Bürger verimpfen könnte“, erklärte Bodo Klimpel.

Der Landrat hat sich in dieser Sache auch mit einer Stellungnahme an das Gesundheitsministerium des Landes gewandt.

Das Impfangebot der niedergelassenen Ärzte prüfen

Hier liegen wohl auch die Gründe dafür, dass es für verschiedene Impfberechtigte manchmal schwierig ist, einen Termin im Impfzentrum Recklinghausen zu bekommen. Wer keine weiteren Fahrten auf sich nehmen will oder kann, sollte sich über ein Impfpangebot bei einem niedergelassenen Arzt am Wohnort informieren. Außerdem lohnt es sich, das Angebot im Impfzentrum Recklinghausen täglich zu beobachten.

Eine meiner Bekannten aus Dülmen hat jedenfalls gerade mit der Nachricht überrascht, dass sie als Kontaktperson einer Pflegebedürftigen einen Termin im Impfzentrum Recklinghausen ausmachen konnte. Der „kleine Grenzverkehr“ hält weiter an.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen und hinter jeder Zahl steckt eine ganze Welt. Das macht den Journalismus für mich so spannend. Mein Alltag im Lokalen ist voller Begegnungen und manchmal Überraschungen. Gibt es etwas Schöneres?
Zur Autorenseite
Silvia Wiethoff

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.