Corona-Fall bestätigt: Städtische Kita in Sythen bleibt vorerst dicht

dzCoronavirus

In Haltern ist die erste Kita wegen eines positiven Corona-Falls geschlossen. Betroffen ist die Städtische Einrichtung in Sythen. 45 Kinder und neun Mitarbeiter müssen in Quarantäne.

Haltern

, 28.09.2020, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Durch eine Corona-Infektion ist die Städtische Kita in Sythen nun schwer getroffen worden: Der Betrieb in der Einrichtung musste auf Anordnung des Kreisgesundheitsamtes umgehend eingestellt werden. Schon am Montag blieben die Türen verschlossen.

Unter Quarantäne gestellt

Es handelt sich um die Städtische Kita am Brinkweg. 45 Kleinkinder und neun Mitarbeiter des Personalteams wurden aufgrund des Covid-19-Falls umgehend unter Quarantäne gestellt. „Das positive Testergebnis wurde am Samstag bekannt. Daraufhin haben unsere Teams sofort versucht, alle Eltern telefonisch zu erreichen, um zu erklären, dass ihre Kinder daheim bleiben müssen“, so Lena Heimers, Sprecherin der Kreisverwaltung.

Alle Kinder und Angestellten der Einrichtung müssen sich nun vorerst in häusliche Isolation begeben. „Entsprechende Verfügungen werden parallel vom Ordnungsamt der Stadt verschickt“, so Heimers. Zur infizierten Person gab es am Montag von der Stadt und vom Kreis aus datenschutzrechtlichen Gründen keine näheren Angaben. Nach Informationen unserer Zeitung soll es sich angeblich um eine Mitarbeiterin der Einrichtung handeln.

Infektionsketten schnellstmöglich unterbinden

Sie soll zuletzt am vergangenen Mittwoch (23. September) in der Einrichtung gearbeitet und anschließend über Symptome geklagt haben. Am Donnerstag war deshalb ein Corona-Test bei ihr durchgeführt worden. Am Samstag, zwei Tage später, lag schließlich das positive Ergebnis vor. Da in der Einrichtung zeitweise auch gruppenübergreifend gearbeitet wird, seien umfangreiche Quarantänemaßnahmen angeordnet worden, um Infektionsketten schnellstmöglich unterbinden zu können.

„Die Quarantäne wird nach derzeitigem Stand bis zum 7. Oktober andauern, solange wird es also auch kein Betreuungsangebot geben“, teilte Halterns Stadtsprecher Georg Bockey am Montag mit. Das Kreisgesundheitsamt habe schon am Samstag das Deutsche Rote Kreuz damit beauftragt, alle Beteiligten zu testen. „Das soll, mit Unterstützung durch mobile Teams des DRK, möglichst zeitnah erfolgen, später ist dann auch ein zweiter Test für alle Personen vorgesehen“, erklärt Lena Heimers. „Inzwischen ist geklärt, dass das DRK am Dienstag, 29. September, die Testungen der 45 Kinder und neun Erzieherinnen direkt an der Kita vornehmen wird. Eine Woche später, am 6. Oktober, folgt dann der zweite Test“, teilte das Presseamt der Stadt am Nachmittag mit.

Am Montag hat der Kreis insgesamt acht neue Corona-Infektionen für Haltern bekannt gegeben. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle auf 120. Davon gelten 101 Personen als genesen, 19 Menschen sind in der Seestadt aktuell (Stand 28. September) infiziert.

Lesen Sie jetzt