Coronavirus: Der Kreis meldet fünften Todesfall in Haltern

Corona-Pandemie

Die Zahl der an Corona erkrankten Halterner nimmt wieder zu. Der Inzidenzwert stieg auf 60,8. Am Freitag meldete der Kreis darüber hinaus erneut einen Todesfall.

Haltern

, 05.02.2021, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Haltern hat es bisher fünf Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

In Haltern hat es bisher fünf Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. © picture alliance/dpa

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen steigt: 20.790 Infizierte meldet der Kreis am 5. Februar, das sind 109 mehr als am Vortag. In Haltern sind aktuell 28 Menschen mit dem Virus infiziert. Im Vergleich zu den anderen Städten bildet Haltern immer noch das Schlusslicht.

Allerdings meldete der Kreis am Freitag (5. Februar) sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Darunter auch einen 79-jährigen Mann aus Haltern. Allerdings ist dieser Mann bereits Mitte Dezember gestorben, wie die Halterner Zeitung aus zuverlässiger Quelle erfuhr. Das der 79-Jährige erst jetzt in der Statistik geführt wird, hat damit zu tun, dass die Kreisverwaltung die Todesfälle erst meldet, wenn auch eine schriftliche Bestätigung - also ein Totenschein - vorliegt. Dadurch kommt es immer wieder zu zeitlichen Verzögerungen bei der Meldung.

Verstorben sind darüber hinaus in Castrop-Rauxel ein 79-jähriger Mann, in Gladbeck ein 93 Jahre alter Mann, in Herten eine Frau im Alter von 70 Jahren, in Oer-Erkenschwick eine 73 Jahre alte Frau und in Waltrop eine Frau im Alter von 85 Jahren.

In Haltern steigt die 7-Tages-Inzidenz über die kritische 50er-Marke. Am Freitag (5. Februar) liegt sie bei 60,8. Haltern bleibt kreisweit die Kommune mit der niedrigsten Inzidenz.

In Haltern hat es bisher fünf Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt