„Cordelia Sparks“ und „Betty Fort“ begeistern mit ihrer Travestie-Show

dzSommer auf Schloss Sythen

Am Freitagabend eröffneten die Künstler „Cordelia Sparks“ und „Betty Fort“ aus Dortmund mit einer Travestie-Show die dreitägige Veranstaltung „Sommer auf Schloss Sythen“.

Sythen

, 30.08.2020, 18:00 Uhr

Im Schlosspark erwartete die 130 zugelassenen Gäste ein Zelt mit festlich eingedeckten Tischen und einem ausgeklügelten Hygiene-Konzept. Ludger Beermann, Inhaber der Agentur „LEO Events & Marketing“, hatte die Veranstaltung zusammen mit Matthias Pfeiffer vom Restaurant/Hotel „Pfeiffer’s Sythener Flora“ auf die Beine gestellt. Er freute sich über ein „ausverkauftes Haus“: „Wir wollen unseren Gästen heute einen schönen Abend bereiten“, so Beermann.

Dieser Plan ging auf. Das Künstlerduo überzeugte das Publikum und überraschte dabei immer wieder mit neuen, zum Teil mit schillerndem Strass und Federn besetzten Kostümen. Schon zum Auftakt nahm Cordelia Sparks die Zuschauer mit und versprach einem noch jugendlichen Gast: „Keine Sorge, eine Stunde bei uns und du bist fürs Leben vorbereitet.“

Echtes musikalisches Highlight

Danach ging es Schlag auf Schlag. Zu den Songs „Aber bitte mit Sahne“, „Mit 66 Jahren“ und „17 Jahr blondes Haar“ des bereits verstorbenen Komponisten und Sängers Udo Jürgens klatschten alle begeistert mit. Im weiteren Verlauf tauschten die Künstler auf der Bühne immer wieder den Platz, bevor sie gegen Ende des ersten Programmteils mit einer zweisprachigen, eigenwilligen Interpretation des Tophits „Atemlos“ von Helene Fischer ein echtes musikalisches Highlight darboten. Die Besucher waren begeistert.

Video
Sommer auf Schloss Sythen

Um ein Ansteckungsrisiko zu vermeiden, wurden in den Pausen die einzelnen Gänge des exquisiten Abendmenüs als „Fly-Buffet“ serviert. Mitarbeiter des Restaurant-Teams brachten Vorspeisen, Hauptgänge und das Dessert zu den Gästen an die Tische. Sie verschafften dem Publikum damit eine willkommene Verschnaufspause.

Mit packender Live-Comedy und ausdrucksstarkem Gesang ging es auch im zweiten Teil der Show weiter. Hier zeigten die Künstler mit einer eigenen Interpretation des Titels „I will always love you“ von Whitney Houston, der als Soundtrack des Films „Bodyguard“ weltbekannt wurde, eine weitere schillernde Facette Ihres umfangreichen Repertoires. Mit dem Stück „Vincent“ von Sarah Connor, das von Verwirrung und Schmerz in der Liebe handelt, widmeten sie sich aber auch gefühlvoll ernsten Themen wie zum Beispiel der Akzeptanz alternativer Lebensweisen.

Klassiker zum Abschluss

Zum Ende ihres Auftritts verzauberten die Travestie-Künstler mit dem Welthit „My Way“ von Frank Sinatra ein letztes Mal die Zuschauer. Katja Wicke, die mit ihrer Mutter aus Werne angereist war, war begeistert: „Uns hat das schöne Rund-um-Paket mit gutem Essen und einem tollen Programm sehr gut gefallen.“

Sichtlich zufrieden war auch „Cordelia Sparks“: „Es war ein schöner Abend mit einem tollen Publikum. Ich denke, wir konnten den Besuchern mit unserem Programm eine gelungene Abwechslung in diesen schwierigen Corona-Zeiten bieten.“

Lesen Sie jetzt