Busreisende fahren sicher

LAVESUM Bei mehr als der Hälfte der Reisebusse, die die Polizei gestern auf der Sythener Straße in Lavesum anhielt, gab es Mängel zu beanstanden.

von Von Heike Riemann

, 24.07.2008, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Keine gravierenden Mängel stellte Polizeihauptkommissar Detlef Pfleiderer am Bus dieses Fahrers aus Mettman fest. Foto: Riemann

Keine gravierenden Mängel stellte Polizeihauptkommissar Detlef Pfleiderer am Bus dieses Fahrers aus Mettman fest. Foto: Riemann

Die meisten von ihnen befanden sich auf dem Weg zum Ketteler Hof. Ungehalten, so Detlef Pfleiderer, habe keiner der Busfahrer reagiert: „Die kennen alle ihren Job.“ Trotzdem gab es einiges zu bemängeln. So fehlte beispielsweise ein Warndreieck, ein anderer Busfahrer führte die Fahrzeugpapiere nur in Kopie mit. Die häufigsten Verstöße betrafen die so genannten Schaublätter, auf denen festgehalten wird, wie lange ein Fahrer im Einsatz ist und welche Pausen er eingelegt hat.

„Die Fahrer haben die Schaublätter der letzen 28 Tage mit sich zu führen“, erläutert Polizeihauptkommissar Pfleiderer. Fehlen Aufzeichnungen, kann das für den Busunternehmer teuer werden. Denn pro fehlendem Schaublatt werden 75 Euro Bußgeld fällig. Die sind auf jeden Fall zu zahlen. Damit ist es jedoch nicht getan. Die fehlenden Schaublätter sind im Nachhinein der Polizei vorzulegen, die sich detailliert anschaut, ob alle Zeiten eingehalten wurden. Busfahrer, genau wie Lkw-Fahrer, dürfen höchsten neun beziehungsweise zweimal in der Woche zehn Stunden hinterm Steuer sitzen. Hinzu kommt die vorgeschriebene Pausenzeit von 45 Minuten.

Bei denen, die ihre Schaublätter bei sich führten, war alles vorbildlich. Detlef Pfleiderer: „Die Vielzahl der Kontrollen, die von der Polizei durchgeführt werden, hat sicherlich dazu geführt, dass es weniger Verstöße gibt.“ Die gestrige Kontrolle war Teil einer europaweiten Aktion, die überall zeitgleich durchgeführt wurde. Da Ferienzeit Reisezeit ist, wird im Moment besonderes Augenmerk auf Reisebusse gelegt.

An der Sythener Straße stoppte die Polizei gestern ausschließlich deutsche Busse. Doch auch der technische Zustand ausländischer Reisebusse auf deutschen Straßen scheint in Ordnung zu sein. Denn auch bei Kontrollen an der Bottroper Movie World, so Detlef Pfleiderer, sei kein ausländischer Bus besonders auffällig gewesen. Fazit der Kontrollen in Lavesum: Eine Gefährdung der Reisenden war bei den Kontrollen in keinem Fall festzustellen. Ungeklärt ist allerdings, was die Auswertung der fehlenden Schaublätter ergibt. Die Kontrollen werden in den nächsten Tagen fortgesetzt.

Lesen Sie jetzt