„Buntes Wohnen Haltern“: So steht es um das geplante Leuchtturmprojekt

Mehrgenerationenhaus

Die Initiative „Buntes Wohnen Haltern“ hat einen weiteren Schritt gemacht, um ihr Leuchtturmprojekt für die Stadt zu verwirklichen.

Haltern

, 11.09.2019, 15:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Buntes Wohnen Haltern“: So steht es um das geplante Leuchtturmprojekt

Der Vorstand des Vereins Buntes Wohnen Haltern: 1. Vorsitzende Anke Verhoeven (hintere Reihe), (v.l.): Ulla Kurze, Thomas Schöttler, Johannes Schlagkamp. Es fehlt Monique Hauling. © privat

Wie möchten wir in Zukunft wohnen und wie lassen sich unsere Ideen in Haltern umsetzen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Initiative „Buntes Wohnen Haltern“ seit einigen Monaten, die ein Mehrgenerationenprojekt in der Stadt verwirklichen möchte.

Jetzt haben 14 Mitglieder einen Verein mit einem fünfköpfigen Vorstand gegründet und damit einen wichtigen Schritt gemacht, um das Ziel des gemeinschaftlichen Wohnens zu erreichen.

Es ist noch ein langer Weg

Anke Verhoeven, die erste Vorsitzende, ist optimistisch, dass der Verein weiter wachsen wird. „Wir haben noch einen langen Weg vor uns. Grundstücksuche, Finanzierung, Planung und Umsetzung wird wohl noch ein paar Jahre in Anspruch nehmen. Aber es macht so viel Spaß, mit netten Menschen das Projekt zu entwickeln“, sagt Anke Verhoeven.

Der Verein rechnet damit, dass es bis zu zehn Jahre dauern könnte, bis der Wohnkomplex für Alt und Jung in Haltern steht. Eines der größten Probleme dürfte sein, ein geeignetes Grundstück von mindestens 2000 Quadratmetern in der Stadt zu finden.

In nächster Zeit stellt der Verein seine Idee im Ausschuss für Generationen und Soziales vor.

Nicht nur generationenübergreifendes Wohnen könnte bei dem Wohnprojekt umgesetzt werden, sondern auch die Verbindung von Wohnen und Arbeiten oder die Schaffung von sozialem und barrierefreiem Wohnraum. Das Bunte Wohnen würde für Haltern ähnlich wie LiNa (Leben in Nachbarschaft), das sich an die Generation 55plus wendet, ein Leuchtturmprojekt in Haltern darstellen.

Möglichkeiten des gemeinschaftlichen Wohnens

Am 7. Oktober (Montag) um 19.30 Uhr gibt es in Kooperation mit der VHS einen Vortrag zu den Möglichkeiten gemeinschaftlichen Wohnens durch die Wohnbundberatung im Alten Rathaus. Im nächsten Jahr folgen weitere Veranstaltungen gemeinsam mit der VHS: Exkursionen zu Wohnprojekten und interessante Vorträge zu verschiedenen Aspekten des Wohnens.

Lesen Sie jetzt