Bundesstraße 58 erst nach Abbau des defekten Rotorblattes wieder frei

dzWindrad-Havarie

Die Bundesstraße 58 zwischen Autobahn-Abfahrt Annaberg und Neuer Kamp bleibt weiterhin gesperrt. Erst, wenn das defekte Rotorblatt abgebaut ist, haben Autofahrer wieder freie Fahrt.

Haltern

, 28.04.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Wind zerfetzte am 20. April das Rotorblatt eines Windrades an der Bundesstraße 58 in der Nähe des Annabergs. Als erste Maßnahme sperrten Feuerwehr und Polizei die Bundesstraße 58. „Das Risiko ist zu groß, dass weitere schwere Teile auf die Straße fallen“, sagte Werner Schulte, der Leiter der Halterner Feuerwache. Inzwischen ist der Kran aus Hannover eingetroffen, der für die Reparatur in 143 Metern Höhe benötigt wird. Solange aber die Reste vom Flügel nicht abgebaut sind, bleibt die Bundesstraße dicht. Der Verkehr wird über die Dorstener Straße umgeleitet.

Freigabe der Straße erst nach Demontage der Flügel

Wie Markus Nolte, mit Hubertus Koch Geschäftsführer der WiKoNo-Gesellschaft und Betreiber der Windenergieanlage, mitteilt, soll der Kran am Mittwoch (29. April) aufgerichtet werden. Das hängt letztlich von den aktuellen Wetterverhältnissen ab. Markus Nolte: „Die Bundesstraße müsste dafür nicht gesperrt werden, aber der Rest vom Rotorblatt hängt ja noch oben. Solange der nicht abgebaut ist , wird die Stadt Haltern die B58 nicht freigeben, weil wir keine schriftliche Bestätigung vom Hersteller bekommen konnten, dass nichts abfallen kann.“

Weil auch ein zweiter Flügel beschädigt ist, werden komplett neue Blätter aus Portugal nach Haltern gebracht. Das kann noch zwei Monate dauern. Nach der Demontage werde, so Nolte, erst einmal genauer geprüft, was nun wirklich die Unfallursache war.

Lesen Sie jetzt