Blumenläden dürfen Allerheiligen öffnen

30.10.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Haltern Das neue Ladenöffnungsgesetz hat laut städtischer Pressestelle bei Händlern und Kunden für Verwirrung gesorgt, verbietet es doch den Blumen- oder Brötchenverkauf am 1. Weihnachtstag sowie am Oster- und Pfingstsonntag.

Was den Blumenhandel angeht, habe das Wirtschaftsministerium für Klarheit gesorgt. Anlass eines Rundschreibens an die Städte und Gemeinden waren die stillen Feier- und Gedenktage im November und auch die Adventsausstellungen. Adventsausstellungen in Blumengeschäften und Gärtnereien sind demnach an Allerheiligenfest (1.11.) und am Totensonntag (25.11.) von 5 bis 18 Uhr erlaubt, ebenso am Volkstrauertag (18.11.) von 5 bis 13 Uhr. An Sonn- und Feiertagen (Ausnahme: 1. Weihnachtstag, Oster- und Pfingstsonntag) dürfen Verkaufsstellen für Blumen und Pflanzen folgendes verkaufen: Sträuße, Schnittblumen, Blumen, Topf- und Container-/Kübelpflanzen, frische Gestecke, Trockengestecke, bepflanzte Gefäße, Balkon- und Beetpflanzen, Kränze und Grabschmuck, Nebensortimente und Zubehör zum Hauptsortiment Blumen und Pflanzen.

Lesen Sie jetzt