Die Behelfsbrücke am Bahnhof wird abgebaut. © Ingrid Wielens
Deutsche Bahn

Bahn legt Zugverkehr in Haltern ein weiteres Wochenende lang lahm

Am Bahnhof Haltern rollt am Wochenende 13./14. Februar kein einziger Zug. Die Bahnstrecke wird wegen umfangreicher Bahnarbeiten gesperrt. Es gibt noch weitere Behinderungen und Zugausfälle.

Sie hatte beim Aufbau für Zugausfälle und Behinderungen gesorgt und wird es auch beim Abbau wieder tun: Die Behelfsbrücke am Halterner Bahnhof, die Bahn-Fahrgäste fast 20 Monate den Übergang über die Gleise zum mittleren Bahnsteig ermöglicht hatte, wird in diesen Tagen abgebaut. Eine vorübergehende Streckensperrung ist allerdings nicht zu vermeiden.

Am Wochenende 13./14. Februar wird kein Zug den Halterner Bahnhof passieren oder anfahren. Der Bahnverkehr zwischen Dülmen und Marl-Sinsen muss komplett ruhen, weil unter anderem das Stahl-Provisorium zurückgebaut wird. Es stehen aber auch weitere Arbeiten an diesem Wochenende an. Darüber hat die Bahn jetzt auf Anfrage informiert.

Die Behelfsbrücke hat ausgedient und wird abgebaut.
Die Behelfsbrücke hat ausgedient und wird abgebaut. © Ingrid Wielens © Ingrid Wielens

Die Arbeiten am Bahnsteig beginnen in der Nacht vom 12. auf den 13. Februar. Die Streckensperrung wird dann am Samstag (13. Februar) ab 2 Uhr erforderlich und endet am Sonntag (14. Februar) um 4 Uhr. In dieser Zeit ist für einen Schienenersatzverkehr durch Busse zwischen Marl-Sinsen und Dülmen gesorgt.

Material für das neue Bahnsteigdach wird angeliefert

Wie ein Bahnsprecher mitteilte, werden an dem Wochenende gleich mehrere Arbeiten gebündelt: Neben dem Rückbau der Behelfsbrücke stehen demnach auch Materiallieferungen für das neue Bahnsteigdach für den Mittelbahnsteig an. „Außerdem müssen diverse Kabeltiefbau- und Entwässerungsarbeiten durchgeführt werden“, teilte der Sprecher mit.

Nach Abschluss dieser Maßnahme werde der Mittelbahnsteig im Bereich der neuen Personenunterführung fertiggestellt, führte die Bahn weiter aus. Diese Arbeiten sollen dann nachts stattfinden und bis zum 6. März laufen. „Dafür ist jeweils eine Sperrung von Gleis 2 oder 3 nötig“, sagte der Bahnsprecher. Mit einer vollständigen Streckensperrung ist demnach also nicht erneut zu rechnen.

Keine Pläne für obere Stockwerke des Empfangsgebäudes

Auch die Arbeiten am Bahnhofsgebäude sind noch nicht abgeschlossen. In der vergangenen Woche war das Bogenfenster in der Bahnhofshalle erneuert worden. Zudem wurde das Bahnhofsgebäude komplett mit neuen Fenstern und einem neuen Anstrich ausgestattet. Die Sanierung des Dachs ist unterdessen noch in vollem Gange.

Während außen komplett durchsaniert wurde, sind im Innern des Empfangsgebäudes nach Angaben des Bahnsprechers keine weiteren Sanierungsarbeiten geplant. Im Dezember 2019 war bereits die Empfangshalle verschönert und unter anderem mit einem Römer-Wandmotiv versehen worden.

Die Stahlkonstruktion, die zum Mittelbahnsteig führte, wird in diesen Tagen abgebaut.
Die Stahlkonstruktion, die zum Mittelbahnsteig führte, wird in diesen Tagen abgebaut. © Ingrid Wielens © Ingrid Wielens

Auch gebe es für die beiden oberen leerstehenden Etagen des Empfangsgebäudes keine Planungen für eine weitere mögliche Nutzung. „Dies hängt auch mit dem Brandschutz zusammen“, meinte der Sprecher. Weitere Ausbaumaßnahmen stünden daher nicht auf dem Programm.

Weitere Ausfälle über den Bereich Dülmen-Marl-Sinsen hinaus

Neben der Streckensperrung im Bereich Dülmen-Marl/Sinsen kündigt die Bahn noch weitere Zugausfälle von Samstag (13. Februar, 2 Uhr) bis Sonntag (14. Februar, 4 Uhr) an:

  • RE2: Beim RE 2 Düsseldorf-Osnabrück fallen die Züge sogar bereits zwischen den Bahnhöfen Münster und Marl-Sinsen in beide Richtungen aus.
  • Beim RE 42 sind die Züge zwischen Dülmen und Essen/Hauptbahnhof gestrichen.
  • Bei allen Fahrten kommt es zu abweichenden, teils früheren Fahrtzeiten.
  • Schnellbusse ohne Zwischenhalt und Ersatzbusse mit allen Halten sind laut Bahn eingerichtet. Nähere Informationen und detaillierte Fahrpläne sind zu finden unter www.bahn.de
Über die Autorin
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.