Auto prallte gegen Mauer und geriet in Brand - Zwei Halterner wurden schwer verletzt

Unfall in Marl

Am frühen Sonntagmorgen ist ein Wagen mit zwei Halternern an Bord auf der Hervester Straße in Marl von der Straße abgekommen und gegen eine kleine Mauer geprallt. Das Auto geriet in Brand.

Haltern

, 26.01.2020, 10:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auto prallte gegen Mauer und geriet in Brand - Zwei Halterner wurden schwer verletzt

Das Auto kam auf einer kleinen Mauer zum Stillstand. © Guido Bludau

Am frühen Sonntagmorgen kam es um 4.55 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in Marl, an dem auch zwei Halterner beteiligt waren. Zu diesem Zeitpunkt herrschte starker Nebel.

Eher zufällig, im Rahmen einer Streifenfahrt, traf die Besatzung eines Polizeiwagens im Kreuzungsbereich Hervester Straße / Brassertstraße auf ein gerade verunfalltes Auto. Dieses war gegen eine Mauer geprallt und in Brand geraten.

24-jährige Halternerin und ein 26-jähriger Halterner

Drei Personen – eine 24-jährige Frau und ein 26-jähriger Mann aus Haltern am See sowie ein 26-jähriger Mann aus Marl – lagen verletzt neben dem Auto im Fahrbahnbereich.

Durch die Streifenwagenbesatzung wurden Rettungswagen und Notarzt angefordert und die Verletzten aus dem Gefahrenbereich gebracht. Nach Eintreffen von Unterstützungskräften und mit Hilfe der Feuerwehr wurde das Auto schließlich gelöscht. Alle drei Personen wurden nach derzeitigem Ermittlungsstand schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Sie wurden in verschiedene Krankenhäuser in Marl und Recklinghausen eingeliefert.

Nach links von der Fahrbahn abgekommen

Nach den bisherigen Ermittlungen und erster Auswertung der Unfallspuren war das Auto auf der Hervester Straße in westlicher Fahrtrichtung gefahren und kurz vor der Kreuzung Hervester Straße / Brassertstraße nach links von der Fahrbahn abgekommen. Im Bereich des Geh-/Radweges, der hier die Mittelinsel der Hervester Straße quert, kam das Fahrzeug auf einer kleinen Mauer zum Stillstand.

Da zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme die Fahrereigenschaften nicht eindeutig feststanden und alle drei Personen stark alkoholisiert waren, wurde bei allen eine Blutentnahme angeordnet. Das Fahrzeug wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 16.000 Euro geschätzt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt