Der Elektronikfachmarkt Medimax in Haltern wird in wenigen Wochen geschlossen. © Niklas Berkel
Elektronikfachmarkt

Aus für Medimax in Haltern: „Leider keinen passenden Partner gefunden“

Der Elektronikfachmarkt Medimax in der Muttergottesstiege in Haltern wird im Februar geschlossen. Das Unternehmen informierte jetzt über die Beweggründe und den geplanten Ausverkauf.

Lange war darüber spekuliert worden – jetzt ist es endgültig: Für Medimax in Haltern wird es keine Zukunft mehr geben. Man habe mehreren Interessenten ein attraktives Angebot gemacht und ein erfolgreiches Konzept für die Übernahme des Elektronikfachmarkts in der Muttergottesstiege vorgelegt, um insbesondere Jungunternehmern einen guten Start in die Selbstständigkeit zu ermöglichten, teilte eine Sprecherin auf Anfrage mit. Einen Nachfolger gibt es dennoch nicht.

Medimax ist eine Fachmarktlinie von Electronic Partner. Die Unternehmenszentrale des Fachhändlers für Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte Informationstechnologie und Telekommunikation habe im Rahmen der Neuausrichtung „nach reiflicher Prüfung“ beschlossen, den Standort Haltern im Februar 2021 zu schließen, hieß es in einer Pressemitteilung.

Übergabe an Franchisepartner bis 2022

Bislang hatte Medimax den Großteil seiner Märkte in Eigenregie geführt. Der lokale Handel und die gesamte Elektronikbranche seien aber extrem dynamisch und müssten immer wieder aktiv neuen Herausforderungen begegnen. „Um Medimax vor diesem Hintergrund sicher und erfolgreich für die Zukunft aufzustellen, verfolgen wir seit 2019 eine neue Strategie“, hieß es weiter. Ziel sei es, alle zentral geführten Märkte – rund 100 an der Zahl – bis 2022 an geeignete Franchisepartner zu übergeben, „die sich als lokale Unternehmer für die Beratung und Nahversorgung in Sachen Elektronik einsetzen“. Dabei erwarteten die Franchisepartner auch ansprechende Konditionen, die eine Übernahme besonders attraktiv machen, von Seiten des Unternehmens, betonte die Sprecherin.

„Keinen passenden Partner“ für Haltern gefunden

Das Konzept habe sich bewährt. Mehr als die Hälfte aller Medimax-Märkte seien inzwischen auf diese Weise „an engagierte Unternehmer“ übergeben worden. In Haltern ging das Konzept offensichtlich nicht auf.

„Leider ist es uns trotz intensivem Bemühen nicht gelungen, für den Standort Haltern einen passenden Partner zu finden“, lautete denn auch die Bilanz des Unternehmens.

Sämtliche Mitarbeiter der örtlichen Medimax-Filiale seien bereits informiert worden. „Wir konnten ihnen eine sozialverträgliche Vereinbarung für den Wegfall ihrer Arbeitsplätze anbieten“, betonte die Sprecherin. Insgesamt zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von der Schließung betroffen.

Wann der letzte Verkaufstag in Haltern nun konkret stattfindet, hängt nach Angaben von Medimax auch von der aktuellen Entwicklung hinsichtlich der Pandemie-Einschränkungen ab. „Derzeit gehen wir von Anfang/Mitte Februar 2021 aus“, hieß es.

Kommende Woche beginnt der Ausverkauf

Ein Ausverkauf mit Angeboten aus dem gesamten Sortiment ist ab kommender Woche geplant. Aufgrund des Lockdowns könnten Kunden aktuell zwar nicht den Elektronikfachmarkt besuchen. Im Medimax-Onlineshop seien allerdings alle verfügbaren Angebote einzusehen und zu bekommen. Die Ware werde auf Wunsch auch kontaktlos nach Hause geliefert.

Auch Fragen zu bestimmten Produkten könnten per Mail (info.haltern@medimax.de) oder auch telefonisch unter Tel. 02364/ 50 69 91 3 geklärt werden. Das Halterner Medimax-Team sei montags bis samstags von 10 bis 15 Uhr erreichbar. Mit jedem Kunde werde abgestimmt, wann die Ware an der Abholstation am Markt in Empfang genommen wird.

Über die Autorin
Redaktion Haltern
Geboren in Dülmen, Journalistin, seit 1992 im Medienhaus Lensing - von Münster (Münstersche Zeitung) über Dortmund (Mantelredaktion Ruhr Nachrichten) nach Haltern am See. Diplom-Pädagogin und überzeugte Münsterländerin. Begeistert sich für die Menschen und das Geschehen vor Ort.
Zur Autorenseite
Ingrid Wielens

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.