Arbeiter verstießen gegen Sicherheitsvorschriften

HALTERN Die mit der Demontage der Asbestplatten an den Außenwänden der Steckel-Tennishalle beauftragten Arbeiter handelten offensichtlich am Dienstag nicht den Sicherheitsvorschriften entsprechend.

von Von Ellen Adam

, 30.07.2008, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die mit der Demontage der Asbestplatten beauftragte Firma reinigte  die bereits losen Platten und verpackte sie vorschriftmäßig in dafür vorgesehene Big Packs.

Die mit der Demontage der Asbestplatten beauftragte Firma reinigte die bereits losen Platten und verpackte sie vorschriftmäßig in dafür vorgesehene Big Packs.

Wie berichtet, hatte ein aufmerksamer Passant Alarm geschlagen und auf den unsachgemäßen Abriss der Platten hingewiesen. Daraufhin wurde die Baustelle zunächst stillgelegt. Der Technische Beigeordnete der Stadt, Wolfgang Kiski, bescheinigt inzwischen, dass auch der fehlende Entsorgungsnachweis vorliege. Die beteiligten Behörden machten sich gestern Mittag ein Bild von den Zuständen auf der Baustelle. Inzwischen waren die bereits demontierten Platten vorschriftsmäßig gereinigt und in Big Packs verpackt worden.

Am Donnerstag gehen die Arbeiten an der Steckel-Halle weiter. Die BG Bau sowie alle anderen beteiligten Behörden werden die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften kontrollieren. Die Baustelle wird großräumig abgesperrt. Die Platten sind mit Schrauben befestigt. Diese müssen sorgfältig herausgedreht werden, damit kein Bruch entsteht. Hortmann rechnet damit, dass die Demontage der Wandplatten im Laufe des Tages bereits beendet ist. Danach erfolgt die Abtragung der Dachplatten, die ebenfalls aus Asbest sind.

Lesen Sie jetzt