Bildergalerie

Arbeitend ins neue Jahr

Telefongebimmel, Handys vibrieren, Funk-Störungen und viele Stimmen. Taxifahrer und Zentrale im steten Wechsel. Silvester bei Taxi Ramczykowski.
01.01.2011
/
Jörg, Günther, Markus und Mike können ihren Kaffee nicht zu Ende trinken, die Pflicht ruft. Aber: "Kein Problem. Das ist unser Job."© Foto Elke Rüdiger
0.10 Uhr - fahrt vorsichtig, Jungs!© Foto Elke Rüdiger
Raus in eine anstrengende Nacht.© Foto Elke Rüdiger
Die Rakete ins neue Jahr muss sein, sagt Tanja: "Tschüss! Willkommen 2011!"© Foto Elke Rüdiger
Die Rakete ins neue Jahr muss sein, sagt Tanja: "Tschüss! Willkommen 2011!"© Foto Elke Rüdiger
Um Mitternacht begutachten Guido, Roman, Heinz und Marlies, wie Tanja Raketen entzündet; mit alkoholfreiem Sekt wird auf das neue Jahr angestoßen - und dann ruft auch schon wieder die Pflicht. Alle wissen, vor vier, fünf Uhr gibt es keine Pause mehr.© Foto Elke Rüdiger
Das ist nicht wirklich wirtzig. Aber, erzählen die Autofahrer, besonders Silvester stürzen sich Übermütige gern auf "sich bewegende Ziele".© Foto Elke Rüdiger
In der Zentrale muss jetzt alles auf einmal geschehen: Funktverbindung - Telefonanrufe und Handy-Buchungen annehmen, vertrösten, erklären, freundlich bleiben, essen, schauen, wo noch was passt - und evtl. auch eine Absage erteilen. Bei rund 150 Anfragen kann keiner mal "eben" nach Dülmen, Recklinghausen oder Borken. In so einer Nacht sind erst mal die Halterner dran...© Foto Elke Rüdiger
Markus (l.) und Frank haben auch noch so eben "die Kurve gekriegt". Es reicht für eine heiße Suppe, einen Kaffee - und schon sind sie wieder weg. Sie warten nicht einmal mehr die Raketen ab, die Tanja in den Nebelschleier schießt.© Foto Elke Rüdiger
Heinz "stoppt mal eben rein" - 23.55 Uhr, Schnell eine Suppe mit einigen Kollegen, um Mitternacht heißt es "ein frohes Neues", und dann lässt er den angefangenen Kaffee stehen und ist wieder auf der Straße.© Foto Elke Rüdiger
Schneeregen - halten sich die Temperaturen? Oder gibt es ein Fiasko. Wenn es jetzt noch friert... Die zehn Taxifahrer und vier Fahrerinnen machen sich dennoch auf den Weg. Bis um fünf vor Mitternacht haben sie keine Chance auf einen Kaffee zwischendurch.© Foto Elke Rüdiger
Das war dann wohl nichts mehr mit Pause - kurz vor Mitternacht kommt eine Krankenhaus-Fahrt rein, und Tanja macht sich sofort auf den Weg.© Foto Elke Rüdiger
Jutta Güther hat es nicht mehr bis Mitternacht geschafft - sie hatte eine der letzten Außenfahrten. Sie stößt aber mit uns 20 Minuten später auf das neue Jahr an, wärmt sich mit Suppe und Kaffee auf - und kann dann nicht mehr sitzen beleiben. "Ich muss mittendrin sein", lacht sie. "Sag mir, wohin..."© Foto Elke Rüdiger
Für den Besucher wird sogar der Sekt geöffnet - alkoholfrei versteht sich! Petra und Tanja in der Zentrale arbeiten mit Funk, mehreren Telefonen, Headsets, Handys (für die Umleitung, falls die Telefonleitung zusammenbricht) und Listen: vorbestellt, spontane Buchungen. 14 Fahrer und unzählige Anfragen aus ganz Haltern - da muss man schon den Überblick behalten, sich auskennen und koordinieren können.© Foto Elke Rüdiger
Für den Besucher wird sogar der Sekt geöffnet - alkoholfrei versteht sich! Petra und Tanja in der Zentrale arbeiten mit Funk, mehreren Telefonen, Headsets, Handys (für die Umleitung, falls die Telefonleitung zusammenbricht) und Listen: vorbestellt, spontane Buchungen. 14 Fahrer und unzählige Anfragen aus ganz Haltern - da muss man schon den Überblick behalten, sich auskennen und koordinieren können.© Foto Elke Rüdiger
Es geht los... Mike hat noch schnell einen Kaffee getrunken. Bis Mitternacht gibt es keine Pause mehr.© Foto Elke Rüdiger
Schlagworte