Am Sonntag werden in der evangelischen Landeskirche neue Presbyter gewählt

Kirchenwahl

Am Sonntag (1. März) werden in der evangelischen Kirche von Westfalen neue Presbyterien gewählt. In Haltern ist aber keine Wahl mehr erforderlich.

Haltern

, 24.02.2020, 15:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im November hatten sich die Presbyteriumskandidaten bei der Gemeindeversammlung vorgestellt.

Im November hatten sich die Presbyteriumskandidaten bei der Gemeindeversammlung vorgestellt. © Juergen Patzke

Unter dem Motto „geMEINde beWEGen“ finden am Sonntag in der evangelischen Landeskirche von Westfalen Kirchenwahlen statt. In Haltern muss aber nicht abgestimmt werden, denn es gibt genauso viele Kandidaten wie zu besetzende Stellen.

„Damit gelten die angetretenen Kandidaten nach Ablauf der Einspruchsfrist im Januar bereits als gewählt. Es muss also kein evangelischer Christ in Haltern mehr zur Wahlurne gehen“, erläutert Pfarrer Karl Henschel. Anders ist es zum Beispiel in der Nachbarstadt Marl: Dort müssen aus 26 Kandidaten 18 Presbyter gewählt werden.

In Haltern bleiben vier Presbyter im Amt: Klaus Tykwer, Robin Friedrich, Julia Schäfers und Michaela Lenfert. Neu hinzu kommen: Mechthild Wiedtemann, Annette Bleß, Thomas Knuth, Claudia Weber, Friederike Klein, Ute Kloyer, Christoph Faber und Annette Dibowski.

Sie leiten zusammen mit den Pfarrerinnen und Pfarrern die Gemeinde. Sie sind verantwortlich für die Gestaltung des Gemeindelebens und kümmern sich um Mitarbeitende und Finanzen. Das Presbyterium bestimmt den Kurs der evangelischen Kirche vor Ort.

Es besteht in Haltern aus 14 Mitgliedern, darunter die beiden Pfarrer Merle Vokkert und Karl Henschel. Sie werden am 22. März um 10 Uhr im Gottesdienst in der Erlöserkirche in ihr Amt eingeführt.

Lesen Sie jetzt