„Altes Gasthaus Döbber“: Pächterin verrät ihre Pläne

dzGerüchteküche

Steht die Traditionsgaststätte „Altes Gasthaus Döbber“ vor der Schließung? Entsprechende Gerüchte kursieren in der Stadt. Pächterin Sabine Ehlert hat sich nun zu den Plänen geäußert.

Haltern

, 24.09.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Treffpunkt für Jung und Alt ist das „Alte Gasthaus Döbber“ seit etlichen Jahren in der Halterner Gastronomieszene bekannt. Unter anderem schlägt hier das Herz der 6. Kompanie. Die Mitglieder nutzen die Gaststätte bereits seit der Neugründung der Gilde 1953 als Vereinslokal. Nicht nur die Männer treffen sich dort zu Sitzungen und Veranstaltungen, sondern auch die Frauen zum Stammtisch, bei dem so einige wichtige Pläne fürs Schützenfest und andere Feierlichkeiten geschmiedet werden.

Pachtvertrag hat sich verlängert

Seit dem 1. Januar betreibt Sabine Ehlert als neue Pächterin das Lokal. Die Corona-Krise habe sie, wie viele andere auch, hart getroffen. „Zeitweise mussten wir schließen, zahlreiche geplante Veranstaltungen sind ausgefallen“, erzählt sie.

Über einen großen Außenbereich verfügt das Lokal nicht. „Mein Versuch, Parkplätze vor dem Lokal als Außenstellfläche nutzen zu dürfen, ist leider gescheitert. Die Flächen gehören der Stadt und können nicht freigegeben werden“, sagt sie.

Diese alte Aufnahme stammt aus dem Jahr 1954.

Diese alte Aufnahme stammt aus dem Jahr 1954. © Archiv 6. Kompanie

In der Stadt kursierte zuletzt immer wieder das Gerücht, dass das Lokal vor dem Aus stehe und zum Jahresende geschlossen werde. „Das stimmt nicht“, sagt Betreiber Hasan Dana. „Unser Pachtvertrag galt zunächst für ein Jahr, hat sich aber nun automatisch um ein Jahr verlängert.“ Nun will er weitermachen. „Wir geben nicht auf, sondern wollen stattdessen bald etwas ganz Neues anbieten“, erklärt er.

Besondere italienische Küche

Geplant sei, einen Teil der Gaststätte als „Osteria“ zu nutzen. Eine Osteria ist die Bezeichnung für eine Gaststätte in Italien und der Schweiz, in der man hauptsächlich Wein und kleinere Speisen serviert. Hasan Dana ist zuversichtlich, dass diese Idee bei den Gästen gut ankommen wird. „Wir wollen zum Beispiel ganz besondere Pizzavariationen und andere italienische Leckerbissen mit frischen Zutaten anbieten. Sowas gibt es in Haltern bislang noch nicht.“ Größere Umbauten seien nicht erforderlich. „Wir brauchen nur noch einen kleinen Steinofen und dann kann es losgehen“, sagt er. Ein Spitzenkoch aus Köln solle das Team künftig unterstützen.

Jetzt lesen

Möglicherweise werde er ab dem kommenden Jahr auch einen Lieferservice anbieten. Die Gaststätte werde auf alle Fälle wie bisher weiterhin geöffnet bleiben. „Ein günstiges Bier wird es bei uns auch in Zukunft geben.“ Sucht man das Lokal im Internet, erhält man den Hinweis „Dauerhaft geschlossen“. Dana: „Das ist eine fehlerhafte Angabe. Wir freuen uns weiterhin über jeden Gast, den wir bei uns begrüßen dürfen.“

Lesen Sie jetzt