AGR darf Müll aus Neapel verbrennen

HERTEN Die Bezirksregierung Münster hat jetzt die Genehmigung zur Verbrennung neapolitanischen Hausmülls durch die AGR in Herten erteilt.

01.07.2008, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Zustimmung gilt für maximal 2000 Tonnen, die auf maximal 160 Transporte verteilt werden dürfen und ist befristet bis zum 31. Oktober 2008.  Die AGR übernimmt damit rund drei Prozent der Gesamtabfallmenge, die in Nordrhein-Westfalen entsorgt werden soll.

In Ihrem Genehmigungsbescheid weist die Bezirksregierung darauf hin, dass der Müll nicht vermischt werden darf, sondern der im Antrag gemachten Deklaration entsprechen und eindeutig gekennzeichnet sein muss. Die Abfälle werden weitestgehend mit der Bahn und in geschlossenen Containern gemäß nationaler und internationaler Vorschriften befördert.

Der Transport aus Italien darf erst erfolgen, wenn das Transitland Österreich zugestimmt und die AGR erklärt hat, dass die Abfälle auch unmittelbar entsorgt werden können.

Lesen Sie jetzt