Adventsbasar ohne Kontakt: Gebasteltes vom St. Marien-Kindergarten

Adventsbasar

Die Kinder, Erzieher und Eltern des Kindergartens St. Marien verkaufen Selbstgebasteltes zum Advent in der Marienkirche. Bezahlen kann jeder selbst - ganz ohne Kontakt.

Haltern

, 22.11.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Adventsbasar in der Marienkirche

Adventsbasar in der Marienkirche © privat

Sternengirlanden, Krippenfiguren, Weihnachtsbaumschmuck, Holz-Tannenbäume zum Aufstellen und viele andere selbstgebastelte Kleinigkeiten liegen gerade auf einigen Tischen und Regalen in einer Ecke der Marienkirche aus. An einem weiteren Tisch steht die Kasse mit dem Hinweis: „Füllen Sie gerne die Spardose. Steht kein Preis dran, geben Sie, was es Ihnen wert ist.“

Eltern dürfen nicht in den Kindergarten

Der Adventsbasar ist ein alljährliches Gemeinschaftsprojekt der Kinder, Erzieher und Eltern aus dem Kindergarten St. Marien, um dem Förderverein etwas Geld in die Kasse zu spülen. „Dieses Jahr haben wir aber lange überlegt, wie wir es umsetzen können“, sagt Kindergartenleiterin Stefanie Kopper. Normalerweise hatten die Kinder mit Eltern zusammen gebastelt und die Ergebnisse dann direkt im Kindergarten verkauft. Den dürfen die Eltern in diesem Jahr allerdings nicht betreten. „Der Föderverein braucht das Geld aber trotzdem, um den Kindern tolle Aktionen zu finanzieren“, sagt Stefanie Kopper.

Deswegen habe sie mit Pfarrer Michael Ostholthoff besprochen, dass die Kirche für den kleinen Basar genutzt werden darf. „Da ist ja auch genug Platz und Luft.“ Bezahlen kann jeder kontaktlos mit der Spendenbox, gebastelt wurde getrennt: Die Eltern zuhause, Kinder und Erzieher im Kindergarten. Trotz der Coronazeit gibt es hier nun also doch noch etwas Adventsstimmung.

Lesen Sie jetzt