Abgekämpft, aber stolz das Ziel erreicht

12. Lippe-Schultriathlon in Haltern

"Innen laufen, das ist kürzer!", ruft ein Steckenposten der jungen Schülerin zu. Sie biegt gerade auf die Laufstrecke in der Stauseekampfbahn ein. 1600 Schülerinnen und Schüler nahmen am Freitag am 12. Lippe-Schultriathlon in Haltern teil.

HALTERN

, 11.06.2016, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Abgekämpft, aber stolz das Ziel erreicht

Voller Einsatz auf der Strecke

"Ich schaff' das", motiviert sich die Schülerin immer wieder selbst. Zuvor hatte sie beim Absteigen vom Fahrrad eine kurze Verschnaufpause eingelegt, aber dann startete sie im Stadion noch mal durch.

Schwimmen, Radfahren, Laufen: Drei Sportarten direkt hinter einander, das schlaucht schon ganz schön. Es kommt nicht auf die tollsten Zeiten an, die Bestätigung, diese Aufgabe bewältigt zu haben, steht im Vordergrund.

Dehnungs- und Atemübungen

Dabei mussten die zahlreichen Helfer vom SV Hullern, der auch in diesem Jahr den Schultriathlon wieder ausrichtete, aber schon mal unterstützend eingreifen: "Da weint eine!", hörten sie plötzlich von der Laufstrecke. Seitenstiche plagten eine junge Läuferin. Nach ein paar Dehnungs- und Atemübungen ging es aber schnell wieder weiter. Die Läuferin schaffte die Schlussrunde in der Stauseekampf und kam stolz ins Ziel.

27 Schulen auf dem gesamten Kreisgebeit waren beim Schultriathlon 2016 dabei, darunter zehn aus Haltern. Realschüler sorgten an der Obst- und Gemüsebar für leckere und gesunde Kost nach der Anstrengung.

Der SV Hullern stemmte das Großereignis wieder mit der Unterstützung zahlreicher Sponsoren. Malteser und DLRG waren ebenfalls als Helfer mit im Boot.

Fahrräder kontrollieren

Heike Rockahr, Abteilungsleiterin der Leichtathletik- und Triathlonabteilung beim SV Hullern konnte nicht nur Bürgermeister Bodo Klimpel, sondern auch den Präsidenten des NRW Triathlon-Landesverbandes Stephan Biermann begrüßen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

12. Lippe-Schultriathlon

10.06.2016
/
Abgekämpft am Ziel.© Foto: Jürgen Wolter
Nach dem Schwimmen schnell aufs Rad© Foto: Jürgen Wolter
Birgit Andrick und Wenke Kiml sorgten für Nachschub an frischen Waffeln.© Foto: Jürgen Wolter
Heiß auf den Start: Die 3a der Marienschule.© Foto: Jürgen Wolter
Bei den Sponsoren wie Viactiv gab es kleine Geschenke© Foto: Jürgen Wolter
Nach dem Wettkampf eine Erfrischung an der Wasserbar© Foto: Jürgen Wolter
Nach dem Schwimmen schnell aufs Rad© Foto: Jürgen Wolter
Im Gänsemarsch zum ersten Einsatz.© Foto: Jürgen Wolter
Die Teams hatten ihre Fangruppen dabei.© Foto: Jürgen Wolter
Zaungäste.© Foto: Jürgen Wolter
Voller Einsatz auf der Strecke© Foto: Jürgen Wolter
Organisatorin Heike Rockahr vom SV Hullern konnte den Präsidenten des NRW-Triathlon-Verbandes Stephan Biermann in Haltern begrüßen.© Foto: Jürgen Wolter
Alle Fahrräder wurden vor dem Start überprüft.© Foto: Jürgen Wolter
Bei den Sponsoren wie Miss Sporty gab es kleine Geschenke© Foto: Jürgen Wolter
Voller Einsatz auf der Strecke© Foto: Jürgen Wolter
Auf der Laufstrecke.© Foto: Jürgen Wolter
Zuerst ging es auf die Schwimmstrecke© Foto: Jürgen Wolter
Erste Stärkung im Ziel.© Foto: Jürgen Wolter
Eine kleine Stärkung hatten sich die Teilnehmerinnen redlich verdient.© Foto: Jürgen Wolter
Die Teilnehmer gaben alles.© Foto: Jürgen Wolter
Zuerst ging es auf die Schwimmstrecke© Foto: Jürgen Wolter
Zuerst ging es auf die Schwimmstrecke© Foto: Jürgen Wolter
Voller Einsatz auf der Strecke© Foto: Jürgen Wolter
Viele Helfer waren im Einsatz um den Schultriathlon zu bewältigen.© Foto: Jürgen Wolter
Die Teilnehmer gaben alles.© Foto: Jürgen Wolter
Schlagworte Haltern

Erste Station des Triathlons ist das Schwimmen. Zuvor müssen aber alle Teilnehmer am Eingang ihre Fahrräder kontrollieren lassen. Vor allem die Bremsen werden genau geprüft. Dann geht es auf die Schwimmstrecken, bei den zweiten bis vierten Klassen 30 Meter lang, die fünften bis siebten Klassen müssen hier schon 100 Meter bewältigen. In Badesachen zum Fahrrad laufen, Sportdress anziehen, Helm auf: Möglichst schnell folgt der Wechsel auf die 1,1 Kilometer lange Radstrecke zurück zum Stadion, wo auf die jüngeren noch 400 und auf die älteren Schüler 800 Meter Laufstrecke warten. Manche sprinten noch ins Ziel, andere sind aber auch mächtig abgekämpft.

Wasserbar

Bjarne aus der Klasse 4b der Marienschule fand die Strecke ganz schön anstrengend. "Am schwierigsten fand ich das Schwimmen", sagt er. Michael aus der 4a der Dachbergschule war mit dem Radparcours nicht zufrieden. "Die Strecke war holprig, und ich hatte ein schlechtes Fahrrad", fand er. Im Ziel gab es für alle Teilnehmer ein T-Shirt des 12. Lippe-Schultriathlons. Direkt am Ziele hatte Gelsenwasser für den ersten großen Durst eine Wasserbar eingerichtet. Außerdem konnte man sich am Stand des SV Hullern mit frisch gebackenen Waffeln stärken.

Trotz aller Anstrengung: Michael und Bjarne fanden: "Es hat Spaß gemacht." Im nächsten Jahr sind sie sicher wieder mit ihrer Schule dabei.

Lesen Sie jetzt