60 Halterner im Foto-Porträt - von der Kettensäge bis zum Beichtstuhl

dzGesichter einer Seestadt

Jennifer und Christian Grube haben 60 Menschen porträtiert, die in Haltern leben oder arbeiten. Ihr Fotobuch entwirft ein persönliches Mosaik des gesellschaftlichen Lebens in der Seestadt.

Haltern

, 16.04.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Theo Kelders, Beate Mertmann, Bodo Klimpel, Elke Kandaouroff, Beate Pliete, Axel Schmäing, Hans Kirschbaum, Michael Ostholthoff, Toddy Geldmann, Stefan Himmelmann oder Babsy Deckers: Das sind nur einige der Halterner, die sich in einem neuen Fotobuch von Jenny und Christian Grube wiederfinden. Mit den Halternportäts setzen die beiden Lippramsdorfer ihre Fotoserie „Gesichter Europas“ fort, diesmal direkt vor der Haustür.

Bereits zweimal haben die beiden Halterner (Jennifer Grube betreibt das Fotostudio Augenblick an der Lippstraße) Porträtfotos ausgestellt und in einem Buch veröffentlicht. Ihre „Gesichter Europas“, einmal aus Schweden und einmal aus Frankreich, waren in der Stadtbücherei und im Hotel Seehof zu sehen.

Mit einer Ausstellung sollte auch die dritte Fotoserie eröffnet werden. Daraus wurde wegen der Corona-Krise zunächst nichts. „Geplant war der 14. Juni“, sagt Jennifer Grube. „Ob das noch zu halten ist, wird sich zeigen. Wir sind mit dem Hotel in Kontakt.“

Von der Kettensäge bis zum Beichtstuhl

Durch die Corona-Krise hatten die beiden allerdings mehr Zeit, an dem Projekt zu arbeiten. So erschien das Buch jetzt früher als geplant. Es heißt: „Von der Kettensäge bis zum Beichtstuhl, Gesichter einer Seestadt“. Auf 60 Doppelseiten findet sich jede Person mit einem großen und zwei kleineren Porträtfotos sowie einem Statement. Sie vollendet den Satz: „Haltern am See bedeutet für mich...“.

Jetzt lesen

Für die Kettensäge steht Holzkünstlerin und Carverin Anja von Grünhagen, für den Beichtstuhl Pfarrer Michael Ostholthoff von St. Sixtus, für den Haltern ein „Kreativraum für neue Ideen“, ist. Hugo Graepel (gebürtiger Ire) sieht in der Seestadt „A home away from home“, für Renate Antoni ist Haltern „ein Stückchen heile Welt mit Autobahnanschluss“ und für Reber Hamo Ismail „Neues Leben, neues Zuhause“. Für die meisten Porträtierten aber vor allem eins: „Heimat!“

Das Lebensgefühl einer Stadt eingefangen

Wer dieses Buch durchblättert, erfährt mehr über diese Stadt, als er bei jedem Besuch der Sehenswürdigkeiten entdeckten könnte. Es sind die Menschen, die das Lebensgefühl einer Stadt ausmachen, und das haben Jenny und Christian Grube auf beeindruckende Weise eingefangen.

Das Buch „Von der Kettensäge bis zum Beichtstuhl“ kostet 28 Euro. Es ist erhältlich bei Jenny und Christian Grube per E-Mail unter: haltern@fotostudio-augenblick.de oder telefonisch: 02364/5088454. Außerdem bei Lotto Barz (Rekumer Straße) und im Fotostudio Augenblick, (Lippstraße). In Coronazeiten haben Jenny und Christian Grube einen Lieferservice eingerichtet: „Wir bringen das Buch bis vor die Tür“, 80 der 150 gedruckten Exemplare sind schon verkauft. Eine zweite Auflage ist nicht ausgeschlossen.

Lesen Sie jetzt