40 Jahre lang sang der Kolpingchor an Weihnachten - 2020 wird es kein Konzert geben

dzKolpingchor

40 Jahre lang hat der Kolpingchor stets am letzten Adventswochenende zum Weihnachtskonzert eingeladen. Viele Besucher kamen auch im letzten Jahr, hörten am Ende aber eine traurige Nachricht.

Haltern

, 11.01.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Beim Weihnachtskonzert zum Mitsingen in der Marienkirche freute sich der Halterner Kolpingchor über 300 Besucher, die aktiv mitsangen. Zum Ende des Konzert musste Vorsitzender Hubert Jasper aber eine traurige Nachricht verkünden.

Der Kolpingchor wird sein traditionelles Weihnachtskonzert in Zukunft nicht mehr veranstalten. „Wir sind noch 22 aktive Sänger, das Durchschnittsalter beträgt über 80 Jahre“, begründet Schriftführer Martin Busse den Schritt. „Wir können solche Konzerte nicht mehr stemmen, das wird stimmlich zu schwierig.“ Die Versuche, neue Mitglieder zur Verstärkung zu gewinnen, seien leider in den letzten Jahren nicht erfolgreich gewesen.

Frauenchor „Sing mit“ wird das Konzert übernehmen

Aus diesem Grund haben sich die Mitglieder schweren Herzens entschlossen, das Konzert in den kommenden Jahren nicht mehr in der bisherigen Form zu veranstalten. Höchstwahrscheinlich wird der Frauenchor „Sing mit“ den Termin übernehmen, der sich im Umfeld des Kolpingchores zusammengefunden hat und ebenfalls von Chorleiter Christian Pzrybyl geleitet wird. „Wahrscheinlich werden wir vom Männerchor dann in Zukunft als Gäste ebenfalls dort auftreten“, sagt Martin Busse.

Weitere Mitwirkende waren beim Weihnachtskonzert die Sängerin Anna Lefmann und Jacek Stam, der den Männerchor am Klavier begleitete. Die Weihnachtskonzerte wurden immer mit Glucks „Hoch tut euch auf, ihr Tore des Herrn“ eröffnet. So auch in diesem Jahr. Das Lied „Advent“ und das bekannte „Trommellied“ folgten. Dann zeigte Anna Lefmann mit englischen Liedern ihr gesangliches Können, begleitet am Tasteninstrument vom Dirigenten des Kolpingchores, Christian Przybyl.

Kolpingchor wird weiterhin auftreten

Anschließend waren die Zuhörer als Mitwirkende gefragt. Sie brauchten nicht auswendig zu singen, denn die Texte wurden mittels Beamer auf eine Leinwand projiziert. Männerchor, Sängerin und Zuhörer wechselten sich mit ihren Gesangsbeiträgen ab. Für die beiden Schlusslieder des Konzertabends gesellte sich Anna Lefmann zu den Männern des Chores und gemeinsam sangen sie das bekannte Lied „Wo Liebe ist, wird Frieden sein“.

Der Kolpingchor probt weiterhin jeden Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr im Vereinslokal Kolpingtreff. „Wir werden bei anderen Konzerten in Zukunft weiterhin auftreten“, kündigt Martin Busse an.

Lesen Sie jetzt