Coronavirus

Corona: Deutlich mehr Arbeitslose und weniger offene Stellen

Deutlich mehr Arbeitslose und weniger offene Stellen verzeichnet die Agentur für Arbeit im Jahr 2020 im Kreis Wesel. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie konnten zum Teil abgefangen werden.
Die Agentur für Arbeit meldet deutlich mehr Arbeitslose und weniger offene Stellen. © Bernd Wüstneck / dpa

Im Arbeitsagenturbezirk Wesel, der die Kreise Wesel und Kleve umfasst, lag die Arbeitslosigkeit 2020 bei 25.244 Personen – 2.142 Menschen oder 9,3 Prozent mehr als 2019. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,1 Prozent und damit 0,5 Prozentpunkte höher als 2019. Im Kreis Wesel allein lag die Arbeitslosigkeit bei 6,6 Prozent (Vorjahr 5,9 Prozent).

„Stark unter Druck gesetzt“

„Die Coronavirus-Pandemie hat den Arbeitsmarkt in den Kreisen Wesel und Kleve 2020 stark unter Druck gesetzt. Mit den wirtschaftlichen Einschränkungen kam es im Frühjahr zu einem Anstieg der Arbeitslosigkeit. Als tragfähig und unverzichtbar hat sich die Kurzarbeit erwiesen, die allein im April gut 35.000 Arbeitsplätze im Agenturbezirk gesichert hat. Zusammen mit den Nothilfen für die Unternehmen hat dies dazu beigetragen, einen noch stärkeren Einbruch am Arbeitsmarkt zu verhindern“, so Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur.

Die Arbeitslosigkeit lag 2020 im Jahresschnitt höher als 2018 bis 2019, aber niedriger als in den Jahren zuvor. „Stark nachgelassen hat allerdings die Nachfrage nach Arbeitskräften. Insgesamt wurden uns gut ein Drittel weniger Stellen gemeldet als im letzten Jahr. In den letzten Monaten hat sich diese Situation in kleinen Schritten verbessert, aber bis zum Niveau des Vorjahres wird es noch dauern“, erwartet Ossyra.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.